Ein Interview der anderen Art

 

Der Karfreitag ist in der christlichen Welt ein spezieller Tag.

 

Darum gibt es heute auch einen speziellen Blog:

Nämlich ein Interview, in dem ich aus medizinischer Sicht über Nahtod-Erlebnisse und das Sterben an sich nachdenke. Und natürlich geht es auch um den Sinn des Lebens.

 

https://m.youtube.com/watch?v=ibmKJR0WSXw

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    helmut-1 (Freitag, 14 April 2017 21:00)

    "Und natürlich geht es auch um den Sinn des Lebens."
    Im Randbereich, allenfalls philosophisch betrachtet. Mehr kann es nicht sein. Denn der Sinn des Lebens kann am besten diskutiert/geplant/realisiert/verbessert/etc. werden, wenn das aktive Leben angesagt ist.

    Das Interview ist ziemlich interessant, - wenngleich ich zum einen oder anderen eine abweichende Meinung oder eine Anmerkung habe.

    Zur Organtransplantation selbst kann ich nichts sagen, weil ich da keine Fachkenntnisse habe. Was ich nur mitbekommen habe, ist, dass sich hier eine internationale Mafia entwickelt hat, die dabei (im doppelten Sinn) über Leichen geht. Klar geht man immer davon aus, dass in zivilisierten Staaten wie Österreich Recht und Ordnung und vor allem Patientenschutz herrscht. Ob das aber nur unserem Wunschdenken entspricht, bei dem die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, - das weiß ich nicht.

    Ich weiß nur eines: Wenn - Gott behüte - ein solcher Fall in meinem engsten Familienkreis zur Entscheidung anstehen würde, dann würde - zumindest von meiner Seite aus - eine genaue Abwägung und insbesonders doppelte Verifizierung der Situation erfolgen, bevor da eine Entscheidung getroffen wird.

    Hatte grade vor zwei Tagen meinen Unterarm eingegipst bekommen. Diagnose: Fissur im Handgelenk.
    Bevor mir das anhand des Röntgenbildes kein zweiter Orthopäde bestätigt hat, ging ich nicht zum Eingipsen.
    Mag komisch klingen, - aber ich hab da so meine Erfahrungen mit den Herrschaften in Weiß (und auch in Schwarz), die mich geprägt haben.

    Die Sache mit dem Hospiz ist eine Form des Offenbarungseides unserer Gesellschaft. Wir sind im Hamsterrad derart gefangen, dass wir uns es eben nicht mehr leisten können, in unseren vier Wänden mit dem nächsten Angehörigen den Abschied zu schaffen, gerade, wenn es länger dauert. Da muss eben eine institutionierte Einrichtung dafür herhalten. Anonym, weiß und steril gekleidet, mit genauen Anweisungen für den Ablauf.

    Es wäre das Letzte, was ich mir persönlich wünschen würde. Aber andersrum gemeint.

    Die Sache mit dem Zwischenstadium ist äußerst interessant. Je nach Kultur gibt es schon Leute, die das erlebt haben und wieder "zurück" kamen. Meist auch in den Kulturen, bei denen die Reinkarnation eine Rolle spielt, wie z.B. Indien. Hab mir da einiges an Literatur reingezogen.

    Die danach geschilderten Erlebnisse sind schon beeindruckend. Was mir auffällt, ist, dass fast übereinstimmend im Grenzbereich des Lebens von dem überwältigenden Licht gesprochen wird, das einem dann erscheint. Deckt sich mit manchen Inhalten der Bibel.

    Was ich mir nicht erklären kann, ist, dass sich überwiegend, wenn sich jemand vom Diesseits nach längerer Krankheit verabschiedet, kurz davor eine oftmals unerwartete Besserung einstellt, in unterschiedlicher Dauer. Das kann über Stunden, aber auch über Tage gehen. Oft gibt gerade das den Angehörigen Anlass zur Hoffnung, - danach fällt es aprupt ab. Kommt mir wie eine Art des Aufbäumens vor.

    Mehrmals habe ich mir nahestehende Personen begleitet,- und jedesmal war es dasselbe. Das medizinische Personal kennt das sehr wohl, - aber eine Erklärung dafür konnte ich nicht herausbekommen.

  • #2

    Franz the daily man (Freitag, 14 April 2017 21:23)

    https://www.youtube.com/watch?v=J8CqaHTygSc
    https://www.youtube.com/watch?v=uGs_Qn5yEgs&feature=youtu.be&t=87

  • #3

    Franz the daily man (Freitag, 14 April 2017 21:25)

    Noch so einer: https://youtu.be/WJaW32ZTyKE?t=13

  • #4

    Was unsere Politiker darstellen: (Freitag, 14 April 2017 21:29)

    Und es ist weltweit das gleiche – WELTWEIT!

    https://www.youtube.com/watch?v=0ZfUKwJbxrE&feature=youtu.be&t=118
    https://www.youtube.com/watch?v=75QHUxqToIA&feature=youtu.be&t=103

  • #5

    helmut-1 (Samstag, 15 April 2017 06:41)

    Und? Was machen wir nun anläßlich des Karfreitags? Die Kerle ans Kreuz nageln?
    Im Ernst:
    Ich gehe mal davon aus, dass die letzten drei Kommentare nicht von Dr. Franz kommen. Ich bin auch nicht der "Sittenwächter" des Forums.
    So wahr diese Kommentare auch sind und so wichtig es auch ist, diese Infos zu verbreiten, - so muss ich doch dazusagen, dass das Thema im Hauptbeitrag ein anderes ist.
    Es gibt freie Foren, bei denen man selbst ein Thema wählen kann, z.B. f+f (fisch und fleisch), aber auch "das gelbe Forum". Bei letzterem weiß ich, dass da auch Leute mitposten, die in GR leben und die Sache vor Ort beurteilen können.

  • #6

    @ helmut-1 (Samstag, 15 April 2017 06:41) (Samstag, 15 April 2017 10:36)

    Nur weil jemand vor Ort lebt, weiß er noch lange nicht, was Sache ist. Das hätte ich unter den in einem anderen Beitrag aufgelisteten Irrtümern noch mit anführen sollen.

    Das würde nämlich den Gedanken einschließen, dass jeder Ösi weiß, was Sache ist in seinem Land. Genau das Gegenteil ist erstens der Fall und zweitens hast du unter einem anderen Beitrag auch angeführt, dass der Otto Normalo sogar unfähig sei zu wählen. Damit hast du dir diesen Widerspruch in der Argumentationskette selbst zuzuschreiben, was aber nur allzu menschlich ist.

  • #7

    helmut-1 (Samstag, 15 April 2017 18:58)

    Da hast Du das Kind mit dem Bad ausgeschüttet, wie man so schön sagt.
    Natürlich kann man nicht alles und jedes bei jedem Kommentar genauestens differenzieren,- da würden die 5000 Zeichen niemals reichen.

    Wenn ich von jemand gesprochen habe, der in einem anderen Forum postet und vor Ort (in dem Fall in GR) lebt, dann heißt das im Klartext:

    Da ist jemand, der mitdenkt, der schon damals, als er/sie in D gelebt hat, kritisch war und hinterfragt hat, und der die Vorgänge in GR als selbst Betroffener erlebt. Dazu noch jemand ist, der die wichtigen links im Net heraussucht und veröffentlicht, und der mit landläufigen Meinungen aufräumt, die man außerhalb GR hört und die mit der Realität wenig zu tun haben.
    Kurz gesagt, - jemand, der mitdenkt. Solche Leute gibt es in jedem Land, leider viel zu wenige, - im Vergleich max. im einstelligen Prozentbereich.

    Wenn ich Otto Normalo meine, dann stufe ich den so ein, dass der in gar keinem Forum oder bei einem Leserbrief präsent ist, weil er sowieso alles für gut findet oder sich gar kein Urteil bilden kann.
    Ich hoffe, ich habs nun deutlicher rübergebracht.

  • #8

    In einem anderen Blog ist mir diese Formulierung unter gekommen: (Sonntag, 16 April 2017 01:05)

    Es gibt Milliarden Wahrheiten, aber nur eine Wirklichkeit. Die gefällt mir insofern, dass jeder seine eigene Wahrheit hat, aber alle Wahrheiten zusammen die Wirklichkeit abbilden.

    Fazit: Wer nach der Wahrheit sucht, ist nicht ganz dicht.

  • #9

    »… und die mit der Realität wenig zu tun haben …« (Sonntag, 16 April 2017 01:17)

    Diese Wirklichkeit ist weder für den zu fassen, der vor Ort lebt, noch für den, der es nicht tut. Die Wahrheit, die sich jeder bildet und die mit dem einen oder anderen gleich geht, wenn ich’s so salopp sagen darf, ist nur ein geringer Teil dieser Realität, die weder zu fassen, dafür unfassbar ist, weil dieser Wahrheitskollektiv vieler sich ähnelnder Meinungen erst den Stoff bildet, der von den Geistesverbrechern (Demagogen) unter uns dazu genützt wird, Aufstände gegen immer wieder die falschen Volksgruppen auszulösen, was nicht wenig oft schon zu verheerenden Kriegen geführt hat.

    Der nicht vor Ort Lebende kann allerdings durchaus wesentlich mehr Ahnung vom Geschehen haben, als dies der hat, der aber alles miterlebt. Dieses Erlebthaben dient bestenfalls als Killerphrase vor den dummen Menschen, die einem Vorortigen mehr glauben als dem wirklich Klugen. Und das betrifft fast jeden!

  • #10

    helmut-1 (Sonntag, 16 April 2017 06:02)

    Ein Gegenbeispiel, da ich meine Version betr. anderer Länder nur in der Theorie sehen kann.
    Ich lebe seit Jahren in Rumänien. Ich weiß, was in den Medien in D und A so berichtet wird. Das Kopfschütteln darüber habe ich schon aufgegeben,- es macht schwindlig.
    Hängt natürlich vornehmlich mit der Qualifikation der Schreiberlinge zusammen, die schon lange keine Journalisten mehr sind, sondern zum überwiegenden Teil das abschreiben, was andere in die Welt setzen.
    Viele unter ihnen können die vier Hauptgruppen, die in RO leben, gar nicht unterscheiden, weil sie davon gar nichts wissen (in RO leben, z.B. in Siebenbürgen: Rumänen, Ungarn, Deutsche und Zigeuner). Alle haben einen rumänischen Pass.
    Wenn da im Polizeibericht von einem rum. Staatsangehörigen gesprochen wird (aufgrund des Passes), dann deuten die Medien das sofort in "Rumänen" um. Dass es sich beim sog. Eigentumsdelikt um einen Zigeuner (in diesem Falle Roma) handelt, wissen sie nicht oder ignorieren sie. Dass sie dadurch die anderen ethnischen Gruppen in RO brüskieren, davon haben sie keine Ahnung.

    Nun frage ich mich, was Du in D oder A besser erfahren willst als ich vor Ort. Zumal in Österreich auch deutschsprachige kritische Seiten aus Siebenbürgen, die sich z.B. mit dubiosen Geschäftsgebahren österr. Firmeninhaber in RO beschäftigen, gesperrt sind und nicht gelesen werden können (ja, in Österreich gibt es eine funktionierende Zensur).

    Und jetzt gib mir ein nachvollziehbares Beispiel dafür, warum ich in RO lebend über die Vorgänge in RO weniger weiß als jemand in A oder D. Aber kein pauschales Geschwurbel, sondern was Konkretes.

  • #11

    Stick to your guns! (Montag, 17 April 2017 00:24)

    Musst du jetzt schon Diskussionen (der nächst neuere Artikel ist betroffen!) schließen? Keine Smileys hier? Bräuchte das mit der Hand vorm Gesicht!

  • #12

    Beim neuesten Artikel hätte ich (Montag, 17 April 2017 00:34)

    meine Osterwünsche gerne stehen gehabt. Leider ist der geschlossen und ich sende sie den Lesern hiermit da zu. Ein frohes Fest!

    Oha: Wer löscht, der sollte die Nummerierung besser so programmieren lassen, dass besser eine Nr. fehlt, als dass sie sich verschieben. Verschieben sie sich, passen nämlich Antworten nicht mehr zum betreffendem Vorposting!

  • #13

    helmut-1 (Montag, 17 April 2017 07:49)

    Mit der Übermittlung meiner besten Ostergrüße an den Forumsbetreiber und an die Kommentatoren überlasse ich auch die Möglichkeit, meine kritischen Anmerkungen zum Osterfest zu bewerten.

    https://www.fischundfleisch.com/hellmut-1/ostern-kritisch-betrachtet-33979

    Wenn ich mir noch einen Osterwunsch an den Betreiber des Forums erlauben darf:

    Wäre es möglich, dass man sich als Kommentator nur dann beteiligen kann, wenn man pro Mailadresse einen bestimmten (selbst gewählten) Nicknamen verwendet, der aber dann gleich bleibt? Alles andere nervt nämlich nur.

  • #14

    DIEDERICH HEẞLING @ helmut-1 (Montag, 17 April 2017 13:42)

    Was soll diese Forderung? Ich habe seit Mitte der 90er hunderte Mail-Adressen. Hast das Wort mit der IP Verwechselt? Die Mail-Adresse muss nämlich nicht einmal echt sein und der Eintrag geht durch. So ist das!

  • #15

    DIEDERICH HEẞLING (Montag, 17 April 2017 13:44)

    Und auch die IP ist nur für Dumpfbacken ein Problem; jeder andere wechselt die wie seine Unterwäsche. Wenn er möchte. Und bei Ausschluß möchte er, hoho.

  • #16

    Euch nicht arbeitende faule Politiker werde ich wie der Teufel holen: (Montag, 17 April 2017 19:24)

    https://www.foodwatch.org/de/informieren/strahlenbelastung/mehr-zum-thema/fragen-antworten/

    https://www.foodwatch.org/de/informieren/strahlenbelastung/mehr-zum-thema/eu-grenzwerte/

  • #17

    Sieht aus, wie der Gärtner: (Dienstag, 18 April 2017 19:55)

    https://drive.google.com/file/d/0Bz7eeV9gs-JVZnY0ZExTWjcxU28/view

  • #18

    Tja, ist nicht anders, wird nicht anders, ist immer gleich! (Mittwoch, 19 April 2017 20:57)


    »… für die Verantwortung des Einzelnen, für das Leistungsprinzip und für das christlich-katholische Weltbild …«

    Franzerl argumentiert mit Dummphrasen, die jeder gern hört, weil er erstens nicht weiß, was damit gemeint ist, wahrscheinlich weiß Fränzchen es selbst nicht so recht und quatscht den Dummkonservativen, die die Welt seit Jahrzehnten negativ unterminieren, einfach nach, und zweitens, weil der damit zu erreichende Bürger keine Ahnung davon hat, dass sich der Herr Dr. damit insofern selbst widerspricht, dass mit dem Hyperdummwort „Leistungsprinzip“ immer schon die Bürger aufeinander gehetzt und betrogen worden sind, aber genau diese, die davon sprechen, kaum Eigenleistung erbracht haben.

    Was ist damit gemeint? Ganz einfach: Hinter dem Dummwort steckt die dreckigste Tat aller Taten. Das Wort „Leistungsprinzip“ wird im politischen Kontext so ausgelegt, dass Arbeithabende gegen die gehetzt werden, denen diese genommen worden ist, dass Gesunde gegen Kranke ausgespielt werden, was Fränzchen eindrucksvoll dadurch bewiesen hat, dass er in den Tageszeitungen forderte, man solle Demenzkranke wie Arbeitslosgemachte von Wahlen ausschließen. Demenzler, weil die nicht wüssten, wen oder was sie wählen. Dass aber hieße, dass alle Ösis dement seien. Und die Arbeitslosgemachten sollen nicht wählen, weil die sich wohl eher zu einer Partei bekennen würden, die SPÖ-ähnlich eben gegenkonservativ und bürgernah agierte und damit so richtig arg geganfranz sein müsste, wüsste der wahrlich gesunde Menschenverstandsbürger wahrhaftig, wie er zu agieren habe gegen solch arge Brut von Demagogen.

    Weiter wird das Wort Leistungsprinzip so benutzt, als ob der soziale Staat (eine von dreckigen Demagogen bezüglich der früheren Fügung des Wortlautes „Sozialstaat“ verrissene, ursprünglich extrem positive Entwicklung, weshalb ich die alte Komposita außen vor lasse) an allem schuld sei und abgebaut gehörte. Das von Personen wohlgemerkt, die immer, ein Leben lang auf Kosten des Gemeinwohles gelebt haben. Franz war Kind wie viele Kinder: die Schule – von der Gemeinschaft bezahlt (Staat); das Studium – von der Gemeinschaft bezahlt (dito); der Job des Arztes – von der Gemeinschaft (Kassen!) bezahlt; die politisch eigennützig Arbeit, die die gemeinnützige (konservativer Pseudogedanke!) abbauen will mittels solcher oberüberdrüberdreckigdummen Killerphrasen – von der Gemeinschaft bezahlt; der Nationalratsposten – von der Gemeinschaft bezahlt …

    Sogar seine ehemaligen Unterrichtsgebäude, sein Krankenhaus, die Straßen, die er benützt et cetera – alles von der Gemeinschaft bezahlt.
    Und so einer hetzt immer und immer wieder gegen den Staat? Unerhört: so ein, wenn’s in seinen Augen die anderen sind, Schmarotzer. Unerhört ist nämlich die Dummheit, die er überzeugt in die Öffentlich trägt und nicht denken könnende und/oder wollende Bürger so von einem Nonrealismus überzeugt, mit dem er sie als Demagoge und sie sich als bürgerlich Bequeme zunehmend selbst schädigen. Eigentlich sollte man dich, Franz, sofort aus allen politischen Tätigkeiten abberufen – ein mündiger Bürger täte dies und ich tue das! – und nicht wie von dir gefordert, noch mehr solche Lobbyisten wie du es bist, in politische Gremien hieven. Weg mit euch: macht einfach, wie der Bauer, der Maurer … euren Job, eigennützig und geltungsbedürftig zwar, von der Gemeinschaft bezahlt auch, aber wenigstens einer Gemeinschaft nützend, unterwirf dich dem, was du bist! Du bist ein Nichts, das etwas nützliches gelernt hat: also ARBEITE!

  • #19

    Tja, (Mittwoch, 19 April 2017 20:59)

    Christen würden auch nicht fordern, dass man Kranke od. andere unschuldige Gruppen so behandelt wie dieser Arzt es will. Und wenn man die eigene Wahrheit, die er sogar in den Tageszeitungen verbreitet hat, nicht verträgt, wäre es nur klug, diese nicht öffentlich zu äußern. Oder nicht, Franzerl?

  • #20

    Werden hier Diskussionen regelmäßig geschlossen? (Donnerstag, 20 April 2017 00:25)

    Schade, habe gerade die gute da gesehen, auf die ich leider dort nicht habe antworten können (also nach Anführung hier!): »Klaus_H. (Freitag, 14 April 2017 16:10)

    Ich finde die Bezeichnung 'Urlinke' im Artikel interessant. Die politischen Strömungen und zugehörigen Kategorien 'links' und 'rechts' gibt es nämlich - wie die gesamte 'Politik' erst seit der Begründung der heutigen bürgerlichen Ordnung, deren Aufstieg in den meisten Fällen mit erheblichen Turbulenzen einherging: in Holland mit Unabhängigkeitskrieg, in England mit Bürgerkrieg, in Frankreich mit europäischem Krieg (Napoleon), und in Deutschland mit zwei Weltkriegen.

    Strenggenommen müßte man daher die Gesamtheit der heutigen politischen Strömungen als Nachfolger der 'Urlinken' einordnen, historisch also in ein Lager wie davor Kaiser, Adel und Ritter.

    Umgekehrt deutet der aktuelle Zerfall dieses Lagers an, daß uns ähnlich durchgreifende Umwälzungen bevorstehen wie damals. Herauskommen wird dabei aber kein Sieg der Linken über die Rechten im heutigen Sinn oder umgekehrt, sondern etwas Neues, das für uns so noch so wenig vorstellbar ist wie für einen Endzeit-Absolutisten der Parlamentarismus oder die Wallstreet.«


    Ja, aber was könnte das sein? Eine hörmannische These gar? Tja, kurios, aber wenigstens kann er Neues erdenken. Einer von 8,7 Mio.? Wow, keine Chance auf Verbesserung fürs Volk!

    https://youtu.be/zoBT_RZR-0A?t=92
    https://www.youtube.com/watch?v=ZYnoiDVYXUI

  • #21

    Peter G. (Donnerstag, 20 April 2017 16:52)

    Ein frohes Fest nachträglich noch gleich. Hab’ mal wieder alles verschlafen.
    Aber das macht ja nichts, weil ich diesen Christen
    nicht angehöre, aber denen mit dem heiligen Berg.

  • #22

    Peter G. (Donnerstag, 20 April 2017 16:57)

    Aber allen sehr religiösen Menschen, sie das empfohlen: https://ixquick-proxy.com/do/show_picture.pl?l=deutsch&rais=1&oiu=https%3A%2F%2Fimages-eu.ssl-images-amazon.com%2Fimages%2FI%2F51fceHAtBsL._SR600%252C315_PIWhiteStrip%252CBottomLeft%252C0%252C35_PIStarRatingFOURANDHALF%252CBottomLeft%252C360%252C-6_SR600%252C315_ZA%2815%2520Reviews%29%252C445%252C286%252C400%252C400%252Carial%252C12%252C4%252C0%252C0%252C5_SCLZZZZZZZ_.jpg&sp=4c53d92c3be5c87ca61541642a00f0aa

    Religionswissenschafter sehen die Welt nämlich ganz anders als Kirchgänger und Kirchenbeamte.

  • #23

    zu 22: Wenn der Link, wegen des Browserindex (Donnerstag, 20 April 2017 17:05)

    nicht funktioniert, verwenden Sie einfach den:
    https://media.buch.de/img-adb/14642742-00-00.jpg

    Der müsste in jedem Browser anzuzeigen sein. Allen sehr religiösen Menschen, sie das Buch empfohlen! Religionswissenschafter sehen die Welt nämlich ganz anders als Kirchgänger und Kirchenbeamte.

  • #24

    Sehr interessante Meinungen: (Donnerstag, 20 April 2017 20:21)

    https://youtu.be/yDBzJRQLZN8?t=12

  • #25

    Welches ihr wollt, (Freitag, 21 April 2017 17:05)

    ist nicht so wichtig, welches ihr bekommt, ist nicht egal:

    https://www.youtube.com/watch?v=PUwmA3Q0_OE

  • #26

    Um Europa ging es, aber der Thread ist geschlossen! (Freitag, 21 April 2017 17:09)

    Bevölkerungsentwicklung: https://www.youtube.com/watch?v=PUwmA3Q0_OE

    Wahnsinnsentwicklung des Ösistaates: https://kurier.at/chronik/oesterreich/grossrazzia-26-staatsverweigerer-festgenommen/259.437.102

    Vom Ösi verschleierte Entwicklung: http://derstandard.at/2000056295609/Gericht-in-Italien-erkannte-Tumor-durch-Handy-als-Berufskrankheit-an

    Sie (die, die ihr wählt!) sind eure FEINDE; und das absolut: total! Totaltotal sogar!

  • #27

    Eine Billion € Steuerhinterziehung durch die (Freitag, 21 April 2017 17:36)

    Verbrecher am sozialen Staat: https://youtu.be/v7RYC-U_8SQ?t=18