Warum könnt ihr das Offensichtliche nicht sehen?

 

In der Medizin gibt es den Begriff der sogenannten Rindenblindheit. Das bedeutet, dass das Auge gesund ist, aber die sogenannte Sehrinde im hinteren Bereich des Gehirns die vom optischen Apparat empfangenen Impulse nicht deuten kann. Das Auge sieht und trotzdem ist man sozusagen inwendig blind.

 

Die größte Transformation

Ähnliches passiert im übertragenen Sinne gerade in Europa. Viele von uns nehmen die Dinge zwar wahr, aber deren Abbildung und Verarbeitung im kollektiven Bewusstsein funktioniert oft nicht. Vor unseren Augen läuft die größte Transformation des Kontinents seit Menschengedenken ab und doch sind wir nicht in der Lage, das Bild richtig zu erfassen und die Informationen aus den täglichen Eindrücken entsprechend zu verarbeiten. Wir sind rindenblind.

 

Die Gesunden sind die Kranken

Sind wir alle so? Nein, natürlich nicht alle. Gar nicht wenige von uns haben sich zum Glück ihre intakte Hirnrinde bewahrt. Die mit Vernunft und der Fähigkeit zur Deutung Begabten sind in der Lage geblieben, klar zu sehen. Nur heissen diese Gesunden jetzt nicht mehr so: Man nennt sie Rassisten, Ausländerhasser, Rechtsextreme, Nationalisten und Schlimmeres.  Alle diese Klarsichtigen  werden von den rindenblinden linken Mainstream-Ideologen und deren brav-naiven Followern nur noch mit dem Schaum der Empörung bespritzt und zum Rufmord freigegeben. Die klare Sicht der Dinge ist eine Schande und eine böse Krankheit geworden.

 

Eine Schubumkehr im Denken

Diese Schubumkehr des Denkens pathologisiert und kriminalisiert jene, die für ihr Land da sein wollen und hebt die anderen, die der Nation den schwersten Schaden zufügen, auf den Altar der gutmenschlichen Verehrung. Die kranken Blinden verdammen die gesunden Sehenden und die Seher werden zur größten Gefahr für das liberale und "weltoffene" Europa erklärt - während die Blinden sich beim Schaufeln des abendländischen Grabes  gegenseitig den Spaten reichen und auch noch stolz darauf sind.

 

Was sind die politischen Gründe?

Die Frage, warum die echten Rindenblinden das Offensichtliche nicht sehen können, ist in der Medizin schon lange geklärt. In der Politik hingegen harren wir noch der Diagnose und der Erläuterung der kausalen Zusammenhänge. Vermutlich liegt der politischen Rindenblindheit ein Vogel-Strauß-artiges Nichtsehenwollen zugrunde oder, viel schlimmer, eine Arglist der ganz üblen Sorte.

 

Noch ist nichts gelöst

Auch wenn manche verantwortliche Personen nun schon "rechte" (=sehende) Positionen übernommen haben und offenbar gewillt sind, die Funktion ihrer Sehrinde wieder in Ordnung zu bringen, so ist doch das Problem noch lange nicht gelöst. 

 

Die Medizin  wird bitter

Es wird noch viele Ärzte in der Politik brauchen, um all den Rindenblinden ihre Krankheit zu nehmen und deren gesunde, klare Weltsicht wieder herzustellen. Die Medizin wird bitter sein, denn jede neue Sicht beginnt mit einer Ein-Sicht.

 

Erkenne dich selbst

Das Gnothi seauton (das "Erkenne dich selbst") ist bekanntlich das Schwierigste im Leben. Und erst recht ist es das im politischen, medialen, öffentlichen Raum. Wer gibt schon gerne etwas zu? Wer von den stets moralisierenden, medialen und politischen linken "Größen" hat schon die Größe, die eigenen fatalen Fehler einzugestehen? Wer hat überhaupt noch eine Hirnrinde, die gesunden kann?

 

Die entscheidenden Fragen

Wer von den vielen schweigend feige Zustimmenden, die längst genau sehen, was geschehen ist und noch geschehen wird, aber bisher nichts unternommen haben - wer von diesen Leuten hat endlich den Mumm, die Dinge beim Namen zu nennen? Und vor allem: Wer von den aktuell verantwortlichen Akteuren hat die Kraft, diese Dinge endlich auch zu ändern? 

 

 

 

 

Kommentare: 21 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    foxxi (Samstag, 15 April 2017 09:29)

    Herr Macus Franz, sie schreiben hervorragend und nennen die Dinge beim Namen. Dies tun mittlerweile schon viele Menschen.
    Bitte organisieren Sie diese Gleichgesinnten zu einer gemeinsamen Gruppe, sonst wird unser Kampf gegen Unrecht und Fehlentwicklung niemals was bewirken.
    Vielen Dank!

  • #2

    Diederich Heßling (Samstag, 15 April 2017 09:48)

    "Rassisten, Ausländerhasser, Rechtsextreme, Nationalisten und Schlimmeres."

    Wie wäre es denn, wenn WIR uns zu den obigen Begriffen bekennen würden???
    Ich mache das seit Jahren und lebe immer noch. Ich bin nicht gestorben, nicht (ganz) vereinsamt und kein bißchen unglücklich.
    Aber! Und das ist allein wichtig. Ich bin ICH!!!

  • #3

    Der Bogenschütze (Samstag, 15 April 2017 10:32)

    Sehr geehrter Herr Franz,
    dieser, von Ihnen geschriebene Artikel, bringt es auf den Punkt. Ich möchte den Gedanken von -foxxi- aufgreifen und den Vorschlag unterstützen, dass alle Gleichgesinnten, z.B. in einem von Ihnen eingerichteten Blog, sich zusammenfinden und über aktuelle Themen diskutieren können und diese dann auch einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ich gehörte auch jahrzehntelang zu den gehirngewaschenen Schlafschafen und wurde durch Schule, Politik, MSM usw. manipuliert. Aber nicht nur bei mir, sondern bei vielen Menschen beginnt im Moment der Prozeß des Erwachens. Leider, aus meiner Sicht, viel zu langsam. Aber der Anfang ist gemacht! Positiv denken und die notwendigen Veränderungen auch im eigenen Umfeld konsequent angehen. Wir werden nicht alle retten können, aber die wir retten werden, haben es verdient und können sich am Neuanfang tatkräftig beteiligen. Stellen wir uns dem Kampf gegen Ungerechtigkeit, Lug und Betrug, Manipulation und gegen die angeblichen Eliten aus Politik und Wirtschaft!

  • #4

    helmut-1 (Samstag, 15 April 2017 10:35)

    Diederich Heßling:
    "Wie wäre es denn, wenn WIR uns zu den obigen Begriffen bekennen würden???"

    Es wäre falsch, und das aus mehreren Gründen:
    Zum einen ist das Vokabular seit längerem schon derart verbogen, dass man die richtigen Begriffe entweder gar nicht mehr kennt, oder absichtlich nicht verwendet. Klar könnte man sagen, - "na und?".
    Das hat einen gravierenden Nachteil: Man kann keine vernünftige Diskussion aufbauen. Damit meine ich, dass man - um ein Beispiel zu nennen, nicht vernünftig über Musik diskutieren kann, wenn beim einen in seinen Gehirnwindungen eine Symphonie von Mahler herumschwirrt, und beim anderen "Hey Joe" von Jimmy Hendrix.

    Es ist einfach notwendig, die Dinge mit deren zugehörigen klar umrissenen Definitionen zu bezeichnen, sonst kommt bei jeder Diskussion nur wischiwaschi heraus.

    Es fängt ja schon damit an, dass viele aus dem linken Dummvolk die Unterscheidung zwischen "national" und "nationalistisch" nicht kennen. Dazu kommt die stets ignorierte Tatsache, dass es im Leben kaum mehr schwarz und weiß gibt, sondern eben alle Grauzonen.

    Läßt man sich mit diesen falschen Begriffen bewerfen, dann macht man es denjenigen, die sowieso nicht viel in der Birne haben, ungemein leicht:
    Sie bedienen sich dann ihrer selbstgestrickten Milchmädchenrechnung, wobei diese falschen Begriffe ein wichtiger Faktor sind, und geben sich selbst und vor den anderen damit recht.

    Mich hat man schon vom Nazi bis zum Kommunisten bezeichnet, - weil die meisten eben nicht differenzieren können. Wenn man gefallene Widerstandskämpfer in der Ahnentafel hat, dann ist es schwer, jemanden als Nazi zu bezeichnen, wenn man seit Jahrzehnten mit einer Rumänien verheiratet ist, dann wirds auch mit dem Begriff "Ausländerhasser" kompliziert.

    Klabustern wir das mal auseinander:
    Da müßte man schon unterstellen, dass ich kein Ausländerhasser bin, sondern ein außerkontinentaler Ausländerhasser. Stimmt aber auch nicht, - ich hab überhaupt nichts gegen die Asiaten. Also müßte man das auf die Moslems reduzieren. Stimmt aber auch nicht, - früher habe ich in Wien mit ein paar Bosniern zusammengearbeitet, - hab mich mit denen blendend verstanden, - obwohl sie dem islamischen Glauben angehörten. Dazu kommt, dass in der Osttürkei auch Jesiden und andere Völkrer leben, die nicht dem Islam zugehören, - also wirds da mit der Definition, wen man denn dann als Ausländer hasst, schwierig.

    An diesem Beispiel schon sieht man, wie wichtig es ist, die Dinge richtig zu benennen und auch darauf zu bestehen. Hätte man das von Beginn an gemacht, wäre die Diskussion heute nicht dort, wo sie ist. Man könnte viel leichter den Teddybärenwerfer bei seiner Argumentation den Spiegel vorhalten. So aber unterstützt man ihn - ungewollt - , wenn man keinen Wert auf genaue Begriffsdefinitionen legt.

    Trotzdem bin ich strikt gegen diese Vergewaltigung unserer Kultur durch die Immigranten. Wenn wir alle diese Begriffe deutlich differenzieren und auch darauf bestehen würden, dann würde auch über kurz oder lang das linke Dummvolk einsehen,dass sie sich selbst ad absurdum führen.

  • #5

    Sortex/gab.ai (Samstag, 15 April 2017 10:44)

    @Diederich Heßling

    Wir sollten uns NICHT zu diesen Begriffen bekennen, weil die Begriffe uns unrecht tun. Es geht nicht um Abneigung oder gar Hass gg Personen - die massenhaft Zuwandernden folgen ja auch nur dem Pull-Effekt aufgrund der Steuerung durch Regierungen (inkl Schlepper-Unwesen). Unverantwortlich handeln ebendiese Regierungen. Auch deren profitierende Kollaborateure. Aber niemand, den ich kenne, hegt irgendeinen Hass gg Ausländer als solche. Sie mit Sicherheit auch nicht. Lassen Sie sich noch nicht einmal aus Frustration, zur eigenen psychischen Entlastung, in diese Unrechtsposition manövrieren. Es wird viel Mühe kosten, aber wir müssen die Propaganda unaufgeregt offenlegen, wie auch Herr Dr. Franz das schon in.vielen Artikeln angefangen hat. Wichtig ist dabei, die
    Spaltungsstrategie der (zumindest deutschen) Regierung zu zeigen. Duese begann für mich wahrnehmbar mit den programmatischen Reden von Merkel und Gauck, und dem Buch von Münkler, in dem dieser den Migrationskritikern der Unterschicht 'Neid' und den Bessergestellten 'Geiz' unterstellt. Aktuell die aus Steuergeldern finanzierte Spaltungskampagne der Regierung, von Hrn Herles auf Tichys Einblick sehr gut erklärt. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/dieser-text-wird-nichts-aendern-aber-du-kannst-es-eine-kampagne-und-ihr-sinn/
    Auch ein wichtiger Text, wie der obige von Dr. Franz.

    Stop and deconstruct Leftist #SemioticWarfare !

  • #6

    Paulchen (Samstag, 15 April 2017 10:54)

    Ja, Diederich Heßling, du hast ja so recht! Ich lebe das auch seit wenigen Jahren, mit der selben Erfahrung.
    Der Artikel ist super, bis auf einen Widerspruch meinerseits. Zitat:"Die Medizin wird bitter

    Es wird noch viele Ärzte in der Politik brauchen, um all den Rindenblinden ihre Krankheit zu nehmen und deren gesunde, klare Weltsicht wieder herzustellen."

    Ich denke, es ist viel schlimmer. Es reicht EIN Mensch, der den Ton vorgibt. Alle werden nachbrüllen. Jetzt schreien sie Rassist und Nazi, dann schreien sie Asylbetrüger und Schmarotzer. Warum tun sie das? Weil die Menschen dumm sind. Sie wollen und können nicht denken. Sie wollen in der Masse mitschwimmen und um himmelswillen keine eigene Position beziehen. Mit blöken, gerne auch mal lauter als die anderen Schafe, mehr nicht. Es war schon immer so und wird immer so bleiben. Das ist das Verhalten aus dem der Mob entsteht. In absehbar kurzer Zeit werden wir das sehr häufig beobachten können.

  • #7

    Diederich Heßling (Samstag, 15 April 2017 11:16)

    Danke für die konstruktiven Entgegnungen. Alles hat etwas für sich, aber ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung. Weil ihr den anderen Weg nicht durchstehen werdet. Ihr könnt diskutieren soviel ihr wollt. Das Gegenüber erreicht ihr niemals! So alt kann man nicht werden.
    Darum gehe ich seit einigen Jahren den obigen Weg. Ich behaupte weder, daß er allgemein zum Erfolg führen wird, noch daß es nicht andere Wege geben mag. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung, daß es einem persönlich gut tut. Und das ist meines Erachtens bei weitem das wichtigste.
    Es wird sowieso kurzfristig eine komplett neue Welt geben, die Zeichen stehen an jeder Wand! Ihr müßt sie nur lesen.

  • #8

    5000 Zeichen sind natürlich (Samstag, 15 April 2017 11:39)

    sehr großzügig. Der hier bisher längste Beitrag hat mitsamt der Leerzeichen 3177 Zeichen. Weitere 27 Zeichen umfasst der Wortlaut in der Namenszeile.

  • #9

    Grossvater (Samstag, 15 April 2017 11:50)

    Die Erfahrung ist die beste Medizin, aber jedoch die bitterste. Wenn ich einem Kinde oft predigt das die Herdplatte beim kochen heiss wird und man sie mit den Fingern berührt, sich diese dabei verbrennen kann nützt nichts denn die Erfahrung muss es bringen in dem das Kind die Warnung ignoriert und auf die Herdplatte greift uns so ist es auch bei denen welche immer nur denen glauben die die ewige Leier der Multikultur von sich geben. Nehmen wir das Beispiel " Naturvolk" wenn diese Besuch von einer bis sagen wir mal fünf Personen bekommen, dann bereiten sie ein Festmahl vor und feiern mit diesen. Kommen aber zehn und mehr, dann werden sie schon misstrauisch. Kommen hundert und mehr, dann wetzen sie ihre Messer und gehen zur Abwehr über.Nur soviel zu den "Primitiven"deren gesunder Menschenverstand erhalten blieb.

  • #10

    Duck, Donald (Samstag, 15 April 2017 12:00)

    Wenn ein ganzes Volk in seiner Entwicklung droht zu Politikern zu werden, sich also aller möglichen gerissenen Methoden der Verschleierung seiner wahren Gefühle und Absichten im Leben bedient, wenn es also nur politisch korrekt sehen, argumentieren und handeln gelernt hat, dann ist dieses Volk dabei seine kostbare Menschlichkeit, sein Herz zu verlieren und auf dem Wege in ein kaltes Zombie-Sein.

    Politisch korrekt ist bestenfalls nur eingeschränkt korrekt und wahr, wenn nicht ganz und gar unwahr, und nichts und niemand kann mit Halb- oder Unwahrheiten im Leben lange über die Runden kommen. Daraus folgen dann diese zyklischen Aufs und Abs im menschlichen Leben, die vielen üblen Überraschungen, Konfrontationen bis hin zu lebensgefährlichen Veränderungen, Abstürzen in unserem Einzel- aber auch Gemeinschaftsschicksal.
    Leben nach politischer (also absichtsvoll verstellter) Wahrheit ist nichts weiter als bewusstes Lügen, eine chronische Selbstverarsche, eine Respektlosigkeit gegenüber sich selbst und unserem Leben. Ein herzloses Leben mit den entsprechenden Konsequzenzen.

    Die Frucht daraus ist regelmässig eigene oder gesellschaftliche Verblendung, Massenwahn mit folgendem Absturz, bis hin zum Ende einer ganzen (überflüssig gewordenen) Gemeinschaft, Religion und Kultur.
    Auf ein neues dann! Ich finde gar nichts Schlimmes daran, wenn zig Millionen von politisch Korrekten (bewussten Wahrheitsverstellern) gezwungen werden, über Jahre demnächst bitterste Medizin einnehmen und Lebensumstellung praktizieren müssen, wenn sie überleben wollen.
    Die, die den Lauf der Dinge erkennen, sorgen in Stille für sich vor, auf sie hatte man ja vorher auch nicht gehört. Und bitte nicht die anderen, die dringend ihrer läuternden Medizin bedürfen, deren kommende Erfahrungen ersparen wollen. Jedem das seine. Wir lernen oft nur durch ganz harte Erfahrungen.

  • #11

    Arthur (# 12), (Samstag, 15 April 2017 12:02)

    du bist mir vielleicht ein Schlingel!

  • #12

    Crossvater (Samstag, 15 April 2017 12:06)

    würde mir was sagen. Großvater natürlich auch oder GROẞVATER, aber Grossvater, was soll das sein?

  • #13

    Ach, der Vater des (Samstag, 15 April 2017 12:09)

    Johannes Gross, der Clara Gross oder eines anderen Gross’ käme da noch infrage.

  • #14

    Der größte Trottel im Volk (Samstag, 15 April 2017 12:23)

    ist der, der die Vorgaben der Autoritäten befolgt. Aber das wissen wir längst: https://youtu.be/ek4pWJ0_XNo?t=9

  • #15

    olit (Samstag, 15 April 2017 15:50)

    Hallo Bogenschütze Kommentar #3
    Was ist mit der Verfassunggebenden Versammlung?
    Dort kann man mit Sehenden reden und an der Lösung mitarbeiten.

  • #16

    Wilhelm Scheidl (Samstag, 15 April 2017 19:41)

    Ich glaube wir machen einen Fehler, wenn wir uns in 'rechts' und 'links' auseinander dividieren lassen. Es ist doch selbstverständlich, dass zunächst einmal jeder auf seinen eigenen Vorteil achtet. Man kann all das sehr gut bei den politischen Rochaden sehen, womit wir beim System gelandet sind.

    Die gesamte Gesellschaft und Wirtschaft ist von den politischen Parteien - vorwiegend von rot und schwarz - kontaminiert. Die meisten lukrativen Jobs werden durch Parteigünstlinge, sprich Systemerhalter, besetzt. Das funktioniert schon über fünf Jahrzehnte. Von diesen Leuten ist kein Widerstand zu erwarten, egal ob rot, schwarz, blau, grün bzw. links oder rechts stehend. Der Mensch ist so, war so und wird vermutlich immer so bleiben.

    Jene, die dieses System erfunden haben und davon in einem unvorstellbaren Ausmaß profitieren, waren Top-Psychologen und alles andere als Dummköpfe. Moral und Ethik haben und hatten jedoch in ihrem Vorgehen nie einen Platz.

    Was die Welt so dringend braucht sind Menschen, die bereit sind, fundiertes unwiderlegbares Wissen weiterzugeben und Politiker, die Wahrheit und Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihres Wirkens stellen. Schönredner haben wir schon genug.

  • #17

    »… egal ob rot, schwarz, blau, grün …« (Sonntag, 16 April 2017 01:23)

    So ist es. Aber ohne Mistgabel läuft gar nichts; mit Diplomatie wirst du nichts ändern, dass ist seit Jahrtausenden so. Lang gelebte Diplomatie und diplomatisch brave Sprache sind der Stoff, der ein Volk in den Abgrund stürzt: Immer und immer wieder – von Generation zu Generation kehrt der Wahnsinn wieder.

  • #18

    Ups, (Sonntag, 16 April 2017 11:11)

    jetzt muss ich beim »Dass aber …« auch noch ein „s“ in den Sand setzen.

    Künftig lasse ich das Korrigieren, weil das Direktschreiben in diesem Fenster eben Fehlerchen geradezu herausfordert, besonders, wenn einen die allgemeine Dummheit und der Versuch uns für blöd zu verkaufen – von einem, der üüüüüberhaupt [sic!] kein bisschen klüger ist – in Rage versetzt.

  • #19

    fritzi (Sonntag, 16 April 2017 13:27)

    macht eure augen auf um zu sehen, sonst werdet ihr die brauchen um zu weinen!

  • #20

    Ja, ja, sehr metaphorisch, (Sonntag, 16 April 2017 18:35)

    aber Rindenblindheit von der Augen-Sehrindenachse auf die Funktionsweise des Gehirns zu übertragen, ist dann doch etwas zu weit gegriffen. Weil die technischen Entwicklungen der psychischen Entwicklung des Säugetieres Mensch um Jahrtausende voraneilen wie Studien aus Stanford zeigen.

    Das heißt, dass sich Menschchen seit Jahrtausenden emotional nicht verändert hat. Sogar die Urängste sind dem kleingeistigen Tierchen erhalten geblieben, obwohl, rational betrachtet, dieser Verbleib bezüglich des oben Genannten anderen Fortschrittes überhaupt keinen Sinn mehr ergibt.

    Darauf baut die geistige Blindheit auf. Gäbe es sie nicht, würde die zunehmende Hetze gegenüber dem sozialen Staat nämlich aus vielerlei Gründen nicht funktionieren. Weil die (derzeit, immer schon und immer wieder) Angeprangerten nämlich das allerallerkleinste finanzielle Übel darstellen, wenn’s um Verschuldung, weggekommenes Geld, sinnlosen Verbrauch, Teuerung und vieles, vieles mehr geht.

    Alle arbeitslos Gemachten zusammen kosten jeden Steuer zahlenden Ösi derzeit um die 45 € im Monat. Mindestens so viel machen aber schon sogenannte „kostenlose Medien“ und andere werbungsversteckte, parasitäre, postzugestellte Zusendungen aus, die ihr monatlich mittels höheren Preisen im Supermarkt zu bezahlen habt.

    Von spekulationgetriebener Teuerung möchte ich mal absehen, sonst haut es euch die Sicherungen raus.

    Während diese Kärntner Pseudopolitfritzen und deren Mitgefratze mithilfe der Wiener Brut zu dämlich gewesen sind, die verwerfliche Bank per dafür eingerichteten Rettungsfonds zu retten und die ausgeführt habenden Verbrecher hinter Gitter zu bringen, ist die Société Générale so geistesgegenwärtig gewesen, den an den Pleiteverein Real Madrid vergeben habenden Kredit zur Bezahlung des Stars Ronaldo von ebendiesem Fonds abzugreifen.

    Jetzt bezahlen die Steuerzahler Europas die Gehälter für ihre Sportstars schon über die Bankenrettungsfonds, obwohl diese Lohnkosten sonst versteckt über die in den Supermärkten höheren Preise an dich und mich weitergegeben wurden und werden; mittels der von den übertragenden Sendern zu bezahlenden Lizenzgebühren als Ausstrahlungsberechtigung über die Einnahmen der in diesen Sendern ausgestrahlten Werbespots. So bezahlst du übrigens auch alle Fernseh-Schauspieler und in den Sendern Angestellten. Im Kino sieht es ein bisschen anders aus, aber auch nicht beträchtlich.

    Und diese Welt funktioniert deswegen nicht mehr, weil zu viele solcher versteckten Kosten anfallen, die euch unbewusst abgenommen werden. Wenn jeder nur das zu bezahlen hätte, was er konsumiert, würde es keine Superreichen Stars geben. Die immer wieder angeprangerten Steuern, die leider wie beschrieben missbraucht werden, sind dagegen Miniausgaben. Außerdem, würden sie nicht derart missbraucht, kämen sie allen zugute.

    Nicht nur dem Blogbetreiber, der seit seiner Geburt auf Staatskosten lebt. Die Ausbildung hat der Staat bezahlt. Den NR bezahlt der Staat; und den Arzt bezahlt die Allgemeinheit (du und ich) über die Kassen. Noch niemals darüber nachgedacht? Dann wird es aber Zeit! Sogar das Blogschreiben bezahlen wir, sobald es nicht außerhalb der Arbeitszeit statt findet.

  • #21

    Schaun wir uns heute diese superklugen (Sonntag, 16 April 2017 19:12)

    Studiosi an: https://www.youtube.com/watch?v=hIUlBrvqyyo

    Gleiche Ausbildung, gleiche Dummyversität, gleich blöd, könnte man meinen. Immerhin vergessen sie im gierigen Handeln auch noch wer sie sind, hehe. So dummes Zeug kommt von sogenannten Eliteunis.

    Ich habe öfters mit solchen Typen zu tun und behaupte, dass der Bekanntheitsgrad dieser Unis nur wegen der Marketingstrategie über Fernsehfilme und auch im Kino so ist wie er eben ist; immer hört man: „Ich möchte an die …“, sodass ganze Weltvölker indoktriniert pausbackig herum laufen und den Dreck nachquasseln.

    Die Realität sieht ganz anders aus. Wer bei uns oder in D oder … sein Studium gut absolviert, der ist mindestens so gut wie diese Yaleianer, Harvardianer, Stanfordianer, Princetonianer, Berkeleyianer, MITianer …

    Vielleicht bin ich als SMU-Abgänger aber auch nur neidisch?