Die Manipulation muss bekämpft werden

 

Die Europa-Politik und die öffentlich-rechtlichen Medien haben noch immer nicht den Anstand entwickelt, gewisse Begriffe richtig zu verwenden. Nach wie vor beharren viele Redakteure und viele im Polit-Sprech trainierte Funktionäre und Repräsentanten der internationalsozialistisch agierenden Szenen darauf, bestimmte Begriffe hermeneutisch zu verändern, obwohl die Faktenlage das Gegenteil verlangt.

 

Der Flüchtling

Das Wort "Flüchtling" ist die pauschale Bezeichnung für alle Ankömmlinge. Wir wissen zwar, dass mindestens die Hälfte der hier Eingedrungenen niemals einen Asylstatus erhält und daher die genannten 50% keine Flüchtlinge sind, aber die sogenannten Qualitätsmedien und die im Regierungswindschatten dahingleitenden Zeitungen reden unermüdlich von den "Flüchtlingen". Ganz besonders übel geriert sich hier der ORF: Man liest dort die viel korrektere Bezeichnung "Migrant" oder "Ankömmling" praktisch überhaupt nie.

 

Die dauernde Manipulation

Das ist eine ganz schlechte Entwicklung, die manipulativ wirkt und faktenbezogene Informationsinhalte verändert. Vermutlich brauchen wir ein neues Gesetz, um diese vorsätzliche Desinformationshaltung und die heuchlerischen Attitüden jener Leute, die von Berufs wegen zur Recherche und zur korrekten Berichterstattung verpflichtet sind, abzustrafen. 

 

Ein paar Zahlen reichen - und man weiss alles

Nur ein paar Zahlen, um die haarsträubende Taktik dieser unlauter agierenden "Medien-Profis" aufzuzeigen: In Italien sind 2016 von etwa 180.000 illegalen Migranten nur 2,65% (!) als echte Flüchtlinge anerkannt worden. Immerhin stammt diese Ziffer aus einem UNO-Bericht und man kann sie daher als amtlich bezeichnen. In Österreich wurden 2016 ca. 53.000 Asylbescheide rechtskräftig. Nur 23.000 davon waren positiv - also nicht einmal die Hälfte. Trotzdem lesen und hören wir in den Berichten immer nur das Wort "Flüchtlinge". Um es auf den Punkt zu bringen: Dieses Wort ist angesichts der nachweislichen Zahlen eine Lüge. Die Mehrheit der ankommenden Leute hat andere und vermutlich sinistre Beweggründe, nach Europa zu kommen.

 

Kein Korrektiv

Es gibt bis dato kein offizielles Korrektiv, keine Behörde, kein Medium und keine seriöse NGO, die mit dieser Sprach- und Begriffsverhunzung endlich aufräumen würde und die Wahrheit als oberstes Gebot bei der Berichterstattung anerkennt. Im Gegenteil: Nach dem jüngsten EUGH-Urteil zu den Dublin-Fragen, in dem gültiges EU-Recht bestätigt wurde und Kroatien als zuständig für eine große Zahl von illegal nach Mitteleuropa gelangten Migranten erkannt wurde,  werden uns nun Bildchen von Familien mit Kindern gezeigt, die unser Mitleid erregen sollen - und die das geltende Recht beugen sollen. Denn wie kann man denn diese armen Menschen zurückschicken? 

 

Diese tendenziöse Berichterstattung (diesmal im KURIER) ist skandalös und ein klarer Versuch, richterliche Entscheidungen über die Mitleidsmasche aufzuweichen. Ziel dieser Reportagen kann ja nur sein, dass Lobbys wie "Asyl in Not" oder andere unsäglich und schädlich für Österreich agierende NGOs versuchen werden, die Urteilssprüche zu umgehen.

 

Wir brauchen Gesetze

Es ist angesichts dieser unverfrorenen, manipulativen und nicht der juristischen Realität gerecht werdenden Berichterstattung notwendig, gesetzliche Maßnahmen zur  Aufrechterhaltung der ordentlichen und korrekten Art der Reportage und der Wiedergabe der Wahrheit zu entwickeln. Wir dürfen nicht zulassen, dass Medien, die teils von der Politik über Inserate finanziert werden und deswegen abhängig sind oder überhaupt als öffentlich rechtliche Anstalten wie der ORF eine objektive Funktion auszuüben haben, ihre Inhalte so verändern, dass die Manipulationsgefahr gar nicht mehr überschaubar ist. Dieses Berichts-Unwesen, das der einheimischen Bevölkerung zum Nachteil gereicht, muss ausgemerzt werden.

 

 

 

Kommentare: 16 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Franz Wenz (Freitag, 28 Juli 2017 10:47)

    Die Krone ist anscheinend das einzige Medium das versucht objektiv das Invasorenproblem aufzugreifen, ich hoffe die jetzige Regierung wird bei der kommenden Wahl abgestraft vor allem die Häupl- Kern Fraktion.

  • #2

    Herbert Lang (Freitag, 28 Juli 2017 11:39)

    Unter dem Druck von unzähligen Migrantenwellen will man uns die Notwendigkeit von immer mehr Freiheit raubenden Gesetzen weissmachen. Würde diese Migration gestoppt - keine Notwendigkeit für immer mehr Kontrolle durch den Staat. Will der Staat also die Migration deswegen? Wer steckt hinter der Maske unseres Staates? Und Freiheitseinschränkung natürlich nur für die Bürger - nicht für die Migranten. Was läuft da?

  • #3

    Lothar Wölfel (Freitag, 28 Juli 2017 12:19)

    Guten Tag,

    leider verwenden auch Sie die Begriffe Asylstatus und Flüchtling nicht richtig.

    >>Wir wissen zwar, dass mindestens die Hälfte der hier Eingedrungenen niemals einen Asylstatus erhält und daher die genannten 50% keine Flüchtlinge sind, ...<<

    Es gibt nur ein Asylstatus in Deutschland und der ist in Deutschland in Artikel 16a definiert.

    Das BAMF gab für 2016 Zahlen heraus. https://twitter.com/WirtschaftDE/status/847883798108876800

    Demnach wurden nur 2120 Personen oder 0,3% der bearbeiteten 695.733 Asylanträge ls asylberechtigt, Artikel 16a Grundgesetz, anerkannt!

    Link zur o.a. Tabelle https://t.co/negLZhhfvf

    Mit freundlichem Gruß

  • #4

    vol (Freitag, 28 Juli 2017 14:34)

    Bitte immer Quellen für Angaben machen, möglichst ohne Bildzeitung und Co.

    Drucke ich diesen Text aus und geb es Gutmenschen werden die sofort fragen "Welcher UNO Bericht?" und so weiter. Ohne saubere Quellen ist so ein Artikel wertlos um gegen Gutmenschen anzugehen.

  • #5

    gms (Freitag, 28 Juli 2017 14:42)

    Der Ruf nach Gesetzen zur Linderung der unsäglichen Propagandaflut mag zwar menschlich nachvollziehbar sein und stellt sowas wie einen strohalmgleichen Akt der Notwehr dar, mit liberalen Prinzipien vereinbar aber ist er nicht.

    Abgesehen von diesem grundlegenden Einwand, wonach in einem freien Land selbst die Artikulationsfreiheit eines notorischen Lügners unantastbar sein muß, führten Gesetze vom Regen in die Traufe, zumal der Wunsch nach einem objektiven und unparteiischen Richter bloß ein frommer Wunsch ans Salzamt ist.

    Vilem Flusser, begnadeter und inzwischen verstorbener Medientheoretiker, beschrieb in seinem Meisterwerk "Kommunikologie" noch lange vor der Erfindung des Internets die gesellschaftlichen Umbrüche, die sich irgendwann einstellen würden, sollte jedermann die Möglichkeit haben, ein Massenmedium zu betreiben.

    Heute, nachdem die drei Gewalten des Staates mit der vierten im selben Bett kuscheln, entfaltet sich zeitgleich Flussers positive Vision, aufdaß die fünfte Gewalt, in Demokratien heutigen Verschnitts euphemisch "Souverän" genannt, selbst langsam die Medien und damit die Macht übernimmt. Diese Schlacht kann und muß gewonnen werden, bevor an weitere Gesetze überhaupt gedacht werden kann.

    Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu verbreiten, aber immerhin dazu, noch dreister zu lügen. Die wissen, daß sie lügen und sie wissen, daß wir es wissen. Die wissen, daß nach den Gesetzen der Massenpsychologie eine Soziotät rascher und radikaler in der Meinung umschlagen kann, als ein Individuum dazu in der Lage wäre, weshalb sie ihre infamen Dressurakte inform von Zensur und Überwachung der Bürger täglich intensivieren zwecks Hintanhalten des unvermeidbaren Kippens der öffentlichen Stimmung.

    Des Kaisers Nacktheit wird aber trotzdem zum Common Sense werden, auch oder gerade deshalb, weil niemand ausgerechnet den exhibitionistischen Obertan um Redefreiheit ersucht. Tu ne cede malis.

  • #6

    . (Freitag, 28 Juli 2017 17:09)

    https://www.youtube.com/watch?v=i6XDX54_3sw&feature=youtu.be&t=101

  • #7

    Ironie? (Freitag, 28 Juli 2017 21:33)

    http://myfonts-wtf.s3.amazonaws.com/88/88810f45a260c22948b3e482df8066aa.41353.jpeg

  • #8

    Jason Speichel (Samstag, 29 Juli 2017 08:57)

    https://michael-mannheimer.net/2017/07/28/80-millionen-ermordete-hindus-der-vergessene-groesste-genozid-der-menschheitsgesichte-an-der-indischen-urbevoelkerung-durch-tuerkisch-arabische-eroberer/
    http://www.n-tv.de/politik/Attentaeter-war-offenbar-ausreisepflichtig-article19959586.html
    http://www.n-tv.de/panorama/Mann-ersticht-Frau-und-vierjaehriges-Kind-article19959031.html
    An einem ganz normalen Tag in Deutschland. Und dann will eine "EU" andere Länder zwingen, Vertreter dieser gemeingefährliche Religion bei sich aufzunehmen?

  • #9

    @ Jason S. (Samstag, 29 Juli 2017 10:12)

    Der Mannheimer-Blog ist aber auch so ein oberkrankes Medium, dass sich jeder Leser der Inhalte schämen müsste. Voraussetzung: … der Leser hätte Hirn.

  • #10

    Jason (Samstag, 29 Juli 2017 10:41)

    Blog hin oder her. Bitte nichts vernebeln. Hier soll es einzig und allein um Fakten gehen.
    Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte dafür, dass der Islamismus seine Dogmen aus der Vergangenheit geändert hat? Dazu ist Stellung zu nehmen von denen, die Grenzen öffnen anordnen.
    Wenn nicht, es wäre der pure Wahn zu hoffen, diese Religion oder Menschen seien irgendwo in der Welt integrierbar.

  • #11

    . (Samstag, 29 Juli 2017 12:28)

    Eine Religion ist immer nur dann integrierbar, wenn sie die, die diese zur Integration zulassen, durch ebendiese Integration ausbeutbar macht. In der Nähe von Syrien gibt es einen Staat, der das bestens beherrscht. Seine Integrierten stehen sogar schon im Netz über euch Ösis. So arg sogar, dass ihr sie nicht einmal mehr erwähnen dürft, ja, NICHT DÜRFT. Sonst kommt dein Posting ersten gar nicht durch, und wenn doch, wird es nachträglich gelöscht.

    So in Griff haben die euch; aber sowas von im Griff. Und dieses Verhalten hat eben in der Vergangenheit immer zu den dementsprechenden Verfolgungen überall auf der Welt geführt. – Überall auf der Welt, in vielen, vielen Staaten.

    Kann das Zufall sein?

  • #12

    Fazit: (Samstag, 29 Juli 2017 12:30)

    Verbietet alle Religionen! Nein, nicht frei und sakrosankt machen: verbieten. Weil die erwähnte Freimachung erst zu deren Weltausbeutung beiträgt.

  • #13

    Richter (Samstag, 29 Juli 2017 15:28)

    Wir brauchen keine neuen Gesetze, es müssten lediglich die bestehenden Gesetze eingehalten werden! Wer in Österreich wo und mit welchen Voraussetzungen die Grenze übertreten darf, ist in geltendem Gesetz ebenso geregelt die Zulassung zum Asylverfahren. 99% aller Illegalen Grenzgänger dürften dem Gesetze nach gar nicht erst zum Asylverfahren zugelassen werden. Gewaltenteilung ist schön und gut, aber wenn die Exekutive von der Legislative angewiesen wird, geltende Gesetze zu ignorieren, braucht sich die Judikative gar nicht erst um die Auslegung der Gesetze zu bemühen. Was hier geschieht, geht weit über Landesverrat oder Hochverrat hinaus. Als Völkermord bezeichnet man die Absicht, eine nationale Gruppe als solches zu zerstören.

  • #14

    Richter (Samstag, 29 Juli 2017 17:58)

    Gesetze - egal ob alt oder neu - sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen, solange sie nicht eingehalten werden und Täter nicht zur Verantwortung gezogen werden.

  • #15

    @ Richter (Samstag, 29 Juli 2017 20:52)

    Im Ösireich gibt es keine Täter: Grasser … – alle frei gesprochen!

  • #16

    Manipulation allerorten (Sonntag, 30 Juli 2017 11:48)

    In Hamburg Barmbeck stach zum wiederholten Male ein Mohammed auf Deutsche ein. Diesmal sogar wahllos. 1 Toter, viele Verletzte. Es wurde kurz drauf offiziell verlautbart: Es liegt kein Terror vor. Nur psychisch labil. Kann man das Glück nennen, Deutschland?
    Heute Konstanz wo ein Mohammed mit einer Maschinenpistole herumballert, 1 Toter und Verletzte. Bereits schon offiziell festgestellt: Kein Terror vor. Na also. Wiedermal gutgegangen.
    Auch so geht Manipulation, Dr.Franz. Es geht nicht mehr drum was man als Bürger fühlt, sondern welcher Sprech verordnet wird.