Die ultimative Verhöhnung des Volkes

 

Bilder, die uns alle dieser Tage erreichten und irritierten: Aus Turmteilen des Kölner Domes gefertigte steinerne Poller, die zur Anti-Terrorismus-Sicherung des seit Silvester 2016 berüchtigten Domplatzes aufgestellt wurden. Dazu grinsende Politiker, die eine "Einweihung" dieser besonderen Steine vollziehen. 

 

Ein paar Tage später lesen wir Zeitungsmeldungen, die ebenso irritierend wirken: Der Wiener Ballhausplatz soll mit einer Betonmauer gesichert werden, damit das österreichische Kanzleramt in Zukunft vor Anschlägen geschützt ist.

 

Und was uns am meisten irritiert: Weiterhin überall offene Grenzen, über die täglich zahllose illegale Migranten ungehindert in die europäischen Länder eindringen können. Von diesen Migranten wissen wir, dass ein gar nicht so kleiner Prozentsatz von ihnen der einheimischen Bevölkerung gefährlich werden kann. Das ist die aktuelle Situation. Und sie ist mehr denn je haarsträubend und ungeheuerlich.

 

Lächeln zum Offenbarungseid

Wer die Bilder von der Kölner Beton-"Einweihung" mit den freudig lächelnden Politikern und dem ebenfalls recht heiteren Dompfarrer gesehen hat, der weiss nun mit letzter Sicherheit, dass das Volk von seinen Vertretern in der Migrationsfrage nur noch verhöhnt wird. Wenn Politiker zum Offenbarungseid ihrer eigenen Unfähigkeit nicht den Anstand haben, wenigstens ernst drein zu schauen, sind sie entweder nicht mehr zurechnungsfähig oder sie feixen deswegen in die Kamera, weil sie das Volk verachten und nur noch zum Zynismus fähig sind.

 

Wien ist anders - nämlich ärger

Schlimmer noch als die Kölner politische Selbst-Desavouierung ist die geplante Errichtung einer Betonmauer um das Zentrum des Wiener Regierungsviertels: Rund um den oben abgebildeten Amtssitz des Kanzlers soll ein 80cm hoher und LKW-sicherer Schutzwall betoniert werden.

 

Derselbe Kanzler, der sich kürzlich noch lautstark für das Offenhalten der Grenze zu Italien stark machte und der 2015 als damaliger ÖBB-Chef fast eine Million illegaler Migranten nach Deutschland karrte, will nun auf Nummer Sicher gehen und sein Büro gegen Terroristen abschotten. 

 

Otto Normalverbraucher bleibt schutzlos

Zur selben Zeit bleibt die Normalbevölkerung weiterhin ohne Schutz und der bösen Realität der Massenimmigration ausgeliefert: Es gibt keine Grenzkontrollen und es gibt kaum Rückführungen von abgelehnten Asylwerbern - im Gegenteil, diese definitiv illegal im Land befindlichen Leute dürfen sogar öffentlich gegen ihre Abschiebung demonstrieren (mit tatkräftiger Hilfe einschlägig bekannter NGOs).

 

Schlimmer geht immer

Doch damit nicht genug, es kommt sogar noch schlimmer: Laut Polizei-Statistik laufen hunderte amtsbekannte extremistische Gefährder frei herum und es leben vermutlich abertausende Illegale ohne bekannten Aufenthaltsort mitten unter uns. Zu allem Überdruss muss der Bürger für die völlig aus dem Ufer gelaufene Migrationsproblematik natürlich auch feste bezahlen: Allein in Wien müssen 40.000 Fremde durch die von arbeitenden Österreichern erwirtschafteten Sozialleistungen durchgefüttert werden.

 

So zynisch ist nur Wien

Man muss es so sagen: Der Wiener Mauerbau ist der ultimative Akt des politischen Zynismus und der Gipfel einer in der Zweiten Republik noch nie da gewesenen Verhöhnung des Volkes durch die Regierenden. Die Errichtung dieses antiterroristischen Schutzwalls ist ideell betrachtet dem Berliner Mauerbau absolut gleichzusetzen.

 

Nur geschieht es halt in Wien auf eine typisch österreichische, kleinbürgerliche und "eh net so schlimme" Art - die Mauer ist doch nur ein hüfthohes Mäuerl und sie durchzieht ja nicht ganz Wien, sondern sie ist wie die biedere Begrenzung eines auf höchste Sicherheit bedachten Schrebergartenbesitzers fein säuberlich nur um das Bürohaus des Herrn Bundeskanzlers geplant.

 

Eh schon wurscht?

Für einen eventuellen Besuch von politischen Gesinnungsgenossen (wie die Frau Bundeskanzler aus dem Norden oder der junge Herr Macron) wird man im Falle des Falles in diesem Mäuerl natürlich ein schönes Türchen offenhalten.

 

Nur die Bürger Österreichs, die müssen draussen bleiben. Weil für die ist es ohnehin schon gelaufen - wozu soll man denn noch die Grenzen schließen und die Bürger von außen schützen, wenn sowieso schon so viele potenzielle Attentäter im Lande drinnen sind und alle weiter hier bleiben dürfen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    Wichtig ist es die Kernaussage folgender Videos anzuhören: (Samstag, 02 September 2017 22:35)

    https://youtu.be/6-9r1j-cWjc?t=527

    https://www.youtube.com/watch?v=i6XDX54_3sw&feature=youtu.be&t=618

    https://youtu.be/paVr8bPAlSQ?t=23

    https://www.youtube.com/watch?v=e8Q-v6RUgM4&feature=youtu.be&t=4092

    https://youtu.be/dl8aY6DZWAM?t=594

    https://www.youtube.com/watch?v=54Vj3ro7KaU&feature=youtu.be&t=1684

    https://www.youtube.com/watch?v=VfhrN9aAMmM&feature=youtu.be&t=567

    Fazit: Es reicht ab dem Startzeitpunkt eines jedes Videos den beim Start einfach zu erkennenden Kernsatz fertig anzuhören, dann zu stoppen. Außer euch interessiert auch der ökonomische Inhalt, der nicht die beim Start zu erkennende Bildungskritik der Professoren innehat.

  • #2

    Schriften prüft man nicht nur bezüglich des Inhaltes, sondern auch nach dem Schriftbild: (Samstag, 02 September 2017 22:40)

    https://drive.google.com/file/d/0BytICGBQUiX5MnhycGd2S1RRZDA/view
    https://drive.google.com/file/d/0BytICGBQUiX5YWhDZ0FFSDdIU0k/view
    https://drive.google.com/file/d/0BytICGBQUiX5RHNXWlFoclVyLVk/view

  • #3

    „… wie die Frau Bundeskanzler aus dem Norden …“ (Samstag, 02 September 2017 22:43)

    Die kommt allerdings aus dem Osten, aus der DDR. Sie ist vom derzeitigen Präsidenten, der auch aus dem Osten kam, mitgenommen worden. Beide haben kirchlichen Hintergrund.

  • #4

    Korrektur: (Samstag, 02 September 2017 22:46)

    Frank-Walter Steinmeier habe ich nicht gemeint, sondern seinen Vorgänger, Herrn Joachim Gauck.

  • #5

    FD Günther Koller (Sonntag, 03 September 2017 06:14)

    Vielmehr dürfte es sich um das Fundament eines Schutzzaunes handeln.
    Denn Schrebergartengrenzen müssen durchschaubar bleiben. So will es das Gesetz.

  • #6

    Diederich Heßling (Sonntag, 03 September 2017 08:48)

    Und in Wiener Neustadt soll ein Park videoüberwacht werden, damit die armen Anwohner auch etwas Schutz beim Gassigehen erhalten. Die idiotischen Teilnehmer einer Onlineabstimmung sind auch noch mit 83% dafür! Die deutschsprachigen Völker wollen - zu Recht - verhöhnt werden!

  • #7

    Espinaca (Sonntag, 03 September 2017 09:10)

    Die große Mehrheit erfasst scheinbar immer noch nicht, dass es sich nicht um eine humanitäre Hilfsaktion handelt, sondern um einen groß angelegten Plan zwischen UN Agenda 21/30 und Genozid. Das Eine bedeutet, Vernichtung des Mittelstandes, Enteignung, Ende der bürgerlichen Freiheit (deutlich geschildert vom WEF im Nov 2016: https://www.weforum.org/agenda/2016/11/shopping-i-can-t-really-remember-what-that-is/), und das Andere gezielte Auslöschung der Weißen durch zwanghaft herbeigeführten Rassenmix unter der Ägide einer seltsamen Mischung zwischen UN, EU, Vatikan und einer Reihe anderer Netzwerke.

    Wer "diversity" kreischt, meint eigentlich "White Genocide". Das Bombardement mit den bunten Bildchen samt Keulen, Repression und Zensur ist ja nicht umsonst.

    Ob solcher plötzlichen Einsichten, wie nachstehend, kann man jedenfalls auch nur noch den Kopf schütteln, denn jeder, der sich mit diesen Kulturen befasst hat (was bei Suche nach einschlägiger Lektüre recht schnell erledigt ist), wusste dies bereits September 2015: http://www.emma.de/artikel/wie-denken-sie-ueber-frauen-ahmed-334749 Wie so vieles andere...

    Zur Untermalung des Genozidaspekts gibt es ebenfalls ausreichend Material, Cleon Peterson hat es ja sogar künstlerisch unter dem Eiffelturm gezeigt, man forsche selbst weiter... und am Ende wird einem wirklich übel ob der Bösartigkeit im Hintergrund, die dem Großteil der Bevölkerung tatsächlich noch verborgen bleibt (es gibt aber Personen, die bemüht sind, diesen weiteren Aspekt, den ich momentan noch unbenannt lasse, ans Licht zu zerren...)
    http://www.theoccidentalobserver.net/2014/10/09/cleon-petersons-dystopian-anti-white-future/#more-24855

    Dass dies alles den diversen Regierungen seit 2015 samt BPs etc. unbekannt sei, ist unmöglich, oder sie sind tatsächlich in den falschen Positionen. Kommt noch ein bisschen Finanzkrise dazu, wird die 80cm Mauer vermutlich auch nicht mehr reichen.

  • #8

    W.Kiendler (Sonntag, 03 September 2017 09:20)

    In Linz ist seit Freitag 01.Sept.2017 das Landhaus wegen 'Gefährdung' teilweise gesperrt und somit nicht mehr, wie in den letzten Jahrzehnten, ein frei zugänglicher öffentlicher Ort für alle Bürger!

  • #9

    michaelcollins (Sonntag, 03 September 2017 09:22)

    Wer sich ein wenig mit Geschichte befasst, wird feststellen, dass die Regierten immer von den Regierenden geknechtet, verachtet, ausgepresst worden sind.
    Wir haben ein paar Jahrzehnte Freiheit und politisches Mitspracherecht schnuppern dürfen.
    Jetzt haben sich die Regierenden auf ihre historische Rolle besonnen und tun, was sie schon immer getan haben.
    Sie verachten den Regierten.
    Ich glaube, um heute erfolgreicher Politiker zu sein, muss man bestimmte Eigenschaften besitzen, die da sind: unglaubliche Selbstüberschätzung, Machtstreben, Rücksichtslosigkeit, Gewissenlosigkeit und keinerlei Unrechtsbewusstsein.
    Das ist das Profil des Berufspolitikers, der nur sich selbst und seiner Partei verpflichtet ist. Typisch ist die Bezeichnung der Bürger als Stimmvieh oder wie es ein deutscher Politiker bezeichnet hat: Pack.
    Leider wissen wir nicht, wieviel Drogenabhängige, Säufer, psychisch Auffällige in hohen Positionen sind.
    Wie haben sich die Politiker und Medien über die israelische Mauer aufgeregt. Und die hat das Volk geschützt.
    Und was geschieht hier ?
    Jeden Tag liest man von Vergewaltigungen, wobei die Täter gleich auf freien Fuß gesetzt werden, man will sie ja nicht des Menschenrechts auf Auslebung ihrer Sexualität berauben, Tottreten, Messern, Raub, Einbrüche, Morde ........
    und die Justiz , oft mit Frauen mit Doppelnamen besetzt, läßt sie gleich wieder auf freien Fuß setzen.
    Als hätten sich die sog. Eliten verschworen, das eigene Volk physisch auszulöschen.
    Viel Glück mit der neuen Bevölkerung. Denn wenn es so weit ist, dass es keine Österreicher mehr gibt, dann ist Syrien ein heiteres Land gewesen.
    Aber vielleicht ist das ja der Sinn und Zweck.

  • #10

    Walter (Sonntag, 03 September 2017 09:49)

    Im Grunde sind es wahrscheinlich nicht nicht mehr als 3 bis 4000 treibende Personen in Schluesselpositionen die den Kern ( ! ) der Truppe bilden die das Oesterreichische Volk vorsaetzlich zerstoeren will. Ich moechte nicht in deren Haut stecken wenn einige tausend Beherzte sich gezielt zum wehren anfangen. Die Leibwaechter dieser Zerstoerer werden ab einen gewissen Zeitpunkt auch nicht mehr ihren Job nachkommen. Dann setzt die Treibjagt a la Rumanien ein.

  • #11

    Diederich Heßling (Sonntag, 03 September 2017 09:56)

    #9 michaelcollins
    "Als hätten sich die sog. Eliten verschworen, das eigene Volk physisch auszulöschen."
    Keine Angst, sie HABEN !!!

  • #12

    Diederich Heßling (Sonntag, 03 September 2017 09:59)

    #10 Walter
    Wer wird der erste Nicolae Ceaușescu...?

  • #13

    „… Die deutschsprachigen Völker wollen - zu Recht - verhöhnt werden! …“ (Sonntag, 03 September 2017 10:01)

    Mach dir keine Hoffnungen,
    es sind nicht nur die deutsch-
    sprechigen Völker, die ver-
    höhnt werden.

    Die Dummheit der Allgemein-
    heit ist seit Jahrtausenden
    weltweit die gleiche: absolut
    total die gleiche.

  • #14

    @ Diederich Heßling: „Wer wird der erste Nicolae Ceaușescu...?“ (Sonntag, 03 September 2017 10:06)

    In einem Kinofilm wurde mal der leider wahre Satz verbrochen, dass der Mensch so gewalttätig sei, wie man es ihm erlaubt. Ein folgerichtiger Satz. Dann lasst den Ösireichern mal alles zu und es wird Mio. Tote geben. Das ist die einzig wahre psychologische Aussage bezüglich des emotional geistigen Weiter-gekommen-Seins.

    „… Die deutschsprachigen Völker wollen - zu Recht - verhöhnt werden! …“
    Mach dir keine Hoffnungen,
    es sind nicht nur die deutsch-
    sprachigen Völker, die ver-
    höhnt werden.

    Die Dummheit der Allgemein-
    heit ist seit Jahrtausenden
    weltweit die gleiche: absolut
    total die gleiche.

  • #15

    @ #11 (Sonntag, 03 September 2017 10:12)

    Habe Angst, denn sie haben es nicht getan! Sie sind sogar dafür zu dumm. Und genau das ist das Problem: sie sind so dumm, dass sie von Geldhabenden benutzt werden können, wie Waschlappen von Tellerwäschern.

    Zwar hat das nicht grundsätzlich mit keiner Ausbildung zu tun, wie es ein Kurz aufzuweisen hat oder wie es ein Faymann vorweisen konnte, es hat auch mit falscher Ausbildung zu tun, derer sich ein Schelling rühmen darf oder ein südlicher Kaiser, der Philosophie studiert hat, wohingegen der Betriebswirt, volkswirtschaftlich untauglich wie ein Tischler, noch weit der klügere ist.

    Die genannten Leute können aus Dummheit, gelernt oder auch nicht, keine Verbesserungen durchsetzen, basta.

  • #16

    @ FD Günther Koller: Freie Märkte? (Sonntag, 03 September 2017 10:17)

    Dass würde dir so passen: freie und manipuliert freie Märkte, gehen Hand in Hand, weil Freiheit die Manipulation in sich trägt, sie somit aus Freiheit zulässt. Das ist die Dummmacht der Liberalen. Nein, nicht der Neoliberalen, deren Bezeichnung inhaltlich längst wie Linke und Rechte verrissen worden ist, sodass kaum noch einer versteht, was deren Forderungen eigentlich gewesen ist: Der Neoliberalen Forderung ist nämlich im Gegensatz zur heutigen Meinung, die, dass der Staat durchwegs korrektiv in die Untaten der liberalen Freiheitswahn eingreift.

  • #17

    Auch: … in den Freiheitswahn der Liberalen …! (Sonntag, 03 September 2017 10:19)

    Der Neoliberalen Forderung ist nämlich im Gegensatz zur heutigen Meinung, die, dass der Staat durchwegs korrektiv in die Untaten der Liberalen Freiheitswahn eingreift.

  • #18

    wienerhans (Sonntag, 03 September 2017 10:41)

    https://www.facebook.com/groups/715976691938176/permalink/745990702270108/

  • #19

    Duck, D. (Sonntag, 03 September 2017 12:33)

    https://images.search.yahoo.com/search/images?p=niemand+hat+die+absicht&fr=opera2&imgurl=http%3A%2F%2Fc1.staticflickr.com%2F8%2F7427%2F9321368703_ebddc020d7.jpg#id=8&iurl=http%3A%2F%2Fc1.staticflickr.com%2F8%2F7427%2F9321368703_ebddc020d7.jpg&action=click
    Soweit alles klar. Oder!?
    Und überhaupt, niemand hat die Absicht, EU-Staaten zu LGBT-Organisationen, Europa zu einem Transgenderzoo auszubauen.
    Niemand. Völliger Schwachsinn. Schweden nicht, Austria erst recht nicht. Übelste Propaganda.
    https://eurovision.tv/participant/conchita-wurst/info
    Klar wie Klossbrühe, etwa nicht?
    Darüberhinaus, Politiker werden über kurz oder lang überhaupt keinen Schutz mehr brauchen, keine Mauer und keinen Maschendrahtzaun. Dann wirds für die wichtigen von denen eh Clons zum jederzeitigen Austauch geben. Und für die anderen unwichtigen, äh... na ja...
    (Kleine Satire am Morgen, das Gehirn rutscht nach vorne, der Mensch denkt...)
    Es gibt überhaupt keine andere Mahlzeit, die besser für ein fruchtbares brainstorming geeignet wäre, als ein sonntäglicher brunch.
    Gestern las ich "im Netz" die Frage, warum Herr Soros wegen seiner angeblichen Aktivitäten noch nicht verhaftet worden sei. Wäre nicht möglich, sagt die Antwort, denn er lebe schon nicht mehr. Es gäbe nur jemanden, von dem man annähme... usw usf.
    Abgefahren! Klingt nach Radio Eriwan.
    Einer träumte mal übel:
    Noch kämpft er aufrecht auf seiner Intensiv-Station, der hetero-weisse Wutbürger. Wird er überleben? Schafft er einen Neuanfang? Will er mit LGBT (Eliten) zusammenleben. Will er als "Christ" mit "Anti-Christen" zusammenleben?

  • #20

    Espinaca (Sonntag, 03 September 2017 13:07)

    @Duck

    Zu Soros hab ich grad das offen... und in 6 verschiedenen Ländern gefunden ... zwischen 2015-2016, hier mit dem Versprechen €15,000 auf die Hand. Die Spur von seiner Open Society HP w2eu führt übrigens zur Uni Erfurt und Zeitraum 2009/10.

    http://www.somalilandsun.com/news-feeds/8095-rebuilding-the-asylum-system

    Conchita Wurst... die Bedeutung ist selbst mir erst unlängst aufgegangen, obwohl Spanisch native speaker...

    Es ist die Synthese aus "la concha de tu madre", eine sehr vulgäre, aber geläufige spanische Redewendung im Diminuitiv, kann jeder bei leo.org unter "concha" nachschlagen (im Forum zu lesen), und der zweite Name ist dann ein Selbstläufer.
    Daran erkennt man gut, wie die breite Masse aktuell an der Nase rumgeführt wird.

  • #21

    helmut-1 (Sonntag, 03 September 2017 15:28)

    Mehrfach wird hier der Begriff des Verdummens, oder des "an-der-Nase-herumführen" verwendet. Klar geht es immer in eine bestimmte Richtung, - die man von verschiedenen Seiten ansteuern kann.
    Auch ich habe aus einer bestimmten Sichtweise dieses Thema angesteuert, - in einem anderen Forum. Dabei gehts um die Moscheen schlechthin, die man in Österreich errichten will, und als Anlass nahm ich die Diskussion in Vorchdorf um den Bau einer Moschee.
    Vielleicht interessierts ja jemanden:
    https://www.fischundfleisch.com/hellmut-1/die-moschee-38557#comment-426995

  • #22

    Matthaeus (Sonntag, 03 September 2017 17:02)

    Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen, auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen.

  • #23

    Duck (Sonntag, 03 September 2017 17:47)

    Die Soros-Gruppe aus Übersee sieht die "Migrations- Bewegung" aus Afrika nach Europa natürlich aus ihrem Blickwinkel und meint deswegen Europa "Nachhilfe" geben zu müssen, was und wie hier zu laufen hat. Schon bemerkenswert arrogant.
    Diese Finanz-Gruppe mag ja ihre Unterstützer innerhalb der EU haben, aber nun macht sich Widerstand breit (Ost-Europa folgt nämlich deren und Brüssel´s Plänen nicht) wodurch das Projekt EU incl. Währung evtl. neu überdacht, zumindest neu gestylt werden muss. Die Bürger der EU werden bei solchen Plänen wohl der Einfachheit und des Zeitaufwands halber nicht befragt werden.
    Liest man des amerik. Finanzmannes Soros Ideen (es dürften noch andere "Finanzleute" ähnlich wie er denken), von ihren Vorwürfen mangelnden Humanismusses an die Europäer, (sie haben seinerzeit brutalst die Indianer und Büffel auf ihrem Kontinent ausgerottet und werfen nun Europa einen mangelnden Humanismus vor), sieht man gleichzeitig wie eine offensichtlich schon lange angedachte Migrantenbewegung über 2 Kontinente, verbunden mit zunehmenden Greueltaten in Europa einhergehen, dann sollte man diesen amerikanischen "Playern" u. Besserwissern die Worte des ungarischen Ministerpräsidenten Orbán, Victór dazu einmal nah genug unter Nase halten.
    "In Ungarn wird es keine Stadtviertel geben, in denen das Gesetz nicht gilt.
    Es werden keine Banden Jagd auf unsere Eherauen und Töchter machen.
    In Ungarn werden wir schon die Versuche im Keim ersticken, und konsequent Vergeltung üben."
    Solange grosse Anteile der von Soros und Co. so sehr betreuten Migranten mit Sätzen von Ungarns Ministerpräsidenten in Konflikt geraten bzw. nichts damit anzufangen wissen, ein respektloses, räuberisches bis hin zu mörderisches Benehmen an den Tag legen, (Nachbarstaaten im Osten der EU vertreten übrigens die gleiche Haltung wie Ungarn), solange wird es keine reibungslose Migration geben und wirklich alle Beteiligten werden dabei letztlich verlieren.
    Wir sollten uns auf eines zumindest verständigen: Völliger Stopp dieser Migration an dieser Stelle, um zu konsolidieren, denn anderfalls ertrinken nicht nur die diese Migranten wie Ratten im Meer, sondern die EU auch.

    In jedem mit normaler Intelligenz und Bewusstsein ausgestatteten europäischen Bürger sollten die Sätze des ungarischen Ministerpräsidenten eigentlich Zustimmung und Sympathie hervorrufen. Warum das nicht so ist in Deutschland, Österreich und Rest-West-EU mag damit zusammenhängen, dass man vielleicht Opfer einer Art von unbemerkter Bewusstseinsveränderung geworden ist, wenn nicht noch mehr. Jedenfalls normal ist das ganze nicht mehr.
    Um das zu bemerken, braucht man kein Studium uind auch keinen Religionsunterricht.
    Wir sollten einfach versuchen, zum normalen Menschenverstand zurückzufinden!

  • #24

    Hunderte Millionen Tote vorausgesagt: (Sonntag, 03 September 2017 17:48)

    https://www.youtube.com/watch?v=20Fx_M2JZZE

    Franz, du hast das zu prüfen. Sollte ein Scharlatan den Mitbürgern Lügen erzählen, muss das Video wegen Gefährdung der Allgemeinheit verschwinden. Sollte er recht haben, wird euch Militär und Polizei nichts nützen: wir werden euch jagen, jagen, jagen: euch dreckige Pseudoeliten.

  • #25

    Musik zum Nachdenken: (Sonntag, 03 September 2017 21:16)

    https://www.youtube.com/watch?v=yge311sFhC8
    https://www.youtube.com/watch?v=r_7fWGRwwC0
    https://www.youtube.com/watch?v=xozGM3by4eI
    https://www.youtube.com/watch?v=ccOfJQlc330

  • #26

    Didis Politologie: (Sonntag, 03 September 2017 21:30)

    Über das deutsche Murksel: https://www.youtube.com/watch?v=JdtL9TBJ6jY
    Über den türkischen Diktator: https://www.youtube.com/watch?v=YOwxDY37ZxE

  • #27

    DEAGEL (Sonntag, 03 September 2017 21:41)

    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

  • #28

    reinhard wallnöfer (Sonntag, 03 September 2017 21:46)

    das is geschichtlich gesehen nix neues. zur zeit der türkeneinfälle 1529, 1532 ,1536 bis 1683 und den damit einhergehenden gemetzel an der österreichischen Bevölkerung hat sich die damalige "elite", sprich "adel" ja auch nur feig hinter ihren burgmauern verschanzt und die bevölkerung ihrem Schicksal überlassen. also ! -- im westen nichts neues ! lernen wir daraus !