Die Abschaffung der Frau

 

Es geht beim jetzt auch bei uns voll losgebrochenen Anti-Sexismus-Tsunami namens #MeToo gar nicht (nur) um eine Attacke gegen Männer, die sich angeblich oder auch wirklich ungebührlich und zudringlich benehmen, sondern es geht dabei im Grunde vielmehr um die Abschaffung der Frau. Nach der Vorstellung von diversen bekannten US-Schauspielerinnen, nach dem Willen der ewig empörten Feministinnen und den Meinungen der vielen, brav den Aussagen der Erstgenannten hinterherschreibenden Redakteurinnen soll sich "Frau" den Mann einfach nicht mehr gefallen lassen. Und das geht am besten, wenn sie selber eine Metamorphose durchläuft.

 

Der Ausbruch

Die Frau möge sich jetzt bitte endlich aus ihrer archaischen Rolle als Umworbene, Begehrte und Ersehnte herausbewegen und jegliche Avancen und Annäherungsversuche eines Mannes als klagbaren Affront werten.  Jeder von einem Mann getätigte Körperkontakt muss ab sofort auf seine juristische Konsequenzen geprüft werden, denn die Frau soll nicht länger das zunächst von der Natur geschaffene und danach von der Kultur weiterentwickelte schwache Geschlecht darstellen, das der gesellschaftlich passive Adressat aller männlichen Interessen ist.

 

Ob bei der Verwandlung der Frau alle weiblichen Attribute, welche die Attraktivität von Frauen steigern sollen und signalhafte Wirkung haben (wie Figur, Bewegungsmuster, Schminke, Frisur, Kleidung, High Heels usw.) ebenfalls abgeschafft werden, ist noch nicht ganz klar, die Metamorphose beginnt ja erst. 

 

Die Frau muss nach dem Willen jener Frauen, die ständig für die anderen Frauen denken und sprechen, ohne sie je gefragt zu haben, diese Frau soll also heute die ihr über Jahrtausende kulturell angestammte Rolle endgültig neu definieren. Dafür ist es zunächst Bedingung, die Männer in Schach zu halten und deren Verhaltensweisen pauschal als üblen Machismus zu denunzieren. Diese Meinungsbildung gelingt natürlich am besten in den Medien.

 

Die lächerlichen Feministen

Erstaunlicherweise haben die zum Kampf blasenden feministischen Bataillone auch männliche Mitstreiter gefunden: In den Social Media und auf den Kommentarseiten verschiedener, sich für progressiv haltender Zeitungen tummeln sich willfährige "Männer", die den Frauen in ihren neuen Ansprüchen gerecht werden wollen und eunuchenhafte Darstellungen ihres eigenen, ehemals starken Geschlechts entwerfen. Öffentliche, am eigenen Leib durchgeführte virtuelle Entmannungen sind in manchen Medien nicht mehr die lächerlich-peinliche und skurrile Ausnahme, sondern schon haarsträubender Alltag.

 

Die Instrumentalisierung und Knebelung des Mannes durch die Frau läuft - und die meisten Männer schauen dem Treiben (noch?) konsterniert zu. Indem die Frauen sich zuerst auf die wirklich unguten Typen (wie Vorgesetzte, die ständig zudringlich werden) konzentrieren, vermitteln sie sublim die Botschaft an alle Männer: "Nehmt euch in Acht, in jedem von Euch steckt ein Harvey Weinstein - und ob eine intim werdende Situation uns als Frauen passt oder nicht, das entscheiden wir nicht sofort, sondern immer erst später, oft viel später. Damit haben wir Euch in der Hand, ihr Männer."

 

Doch das Ziel ist die Frau selber: Über diese dauernd getrommelte Botschaft an das Feindbild Mann soll sich die Rolle der Frau nachhaltig ändern. Was eine lange kulturelle Entwicklung genoss, soll nun von Hollywood  aus mit Furor und möglichst rasch zu einer neuen Dimension gelangen. Die Vorzüge und Vorteile des bisherigen Daseins als Frau brauchen hier nicht geschildert zu werden, die sind allseits bekannt - und man muss auch nicht die Regulative des traditionellen Werbens und Hofmachens anführen, auch die sind Allgemeinwissen. Aber diese Dinge sollen bald Geschichte sein, denn die neue Frau will etwas ganz anderes.

 

Die dritte Welle

Getreu der feministischen Irrlehre, die sich in den letzten Jahren als "Third-Wave-Feminism" neu etablierte, wird nun versucht, die Grenzen der Geschlechter und vor allem deren fundamentale Definitionen niederzureissen. Alles soll gleich und jegliche Herrschaft soll abgeschafft werden. Dazu gehört, dass regelhaft auch die Einbeziehung von Rassismus- und Homosexuellen-Debatten erfolgt, denn im Bereich der Ethnizität und der geschlechtlichen Orientierungen soll ebenfalls grenzenlose Gleichheit hergestellt werden. Das gehört alles zusammen und ist das Paket, das uns als die "Brave New World" schmackhaft gemacht werden soll.

 

Die abwertende und verächtliche Bezeichnung "mächtige, alte weiße Männer" ist dafür in die Debatte eingeführt worden: Damit sind alle gemeint, die in irgendeiner Weise traditionell denken oder konservative Vorstellungen von Frauen, Müttern und Familien haben. Auch Politiker, die an gewachsenen Begriffen wie "Nation" festhalten, werden in denselben Topf geworfen, denn das hängt aus Sicht der Feministinnen alles zusammen und muss weg.

 

Man will diese Meinungen und Haltungen ausgrenzen, weil modern und gut ist nur das postmoderne Frauenbild, das es nun umzusetzen gilt. Sind erst einmal alle alten weißen Männer zum Verstummen gebracht, kann sich die neue Amazone ihrer rücksichts- und grenzenlosen Selbstverwirklichung widmen.

 

Am Ende kommt es anders

Allerdings ist das alles noch graue Theorie und höchstens in den Hochglanz-Magazinen und Talk-Shows Realität. Die Frauen, die nicht so denken wie die fragwürdigen Weinstein-Opfer und deren laute Anhängerschaft, bilden bei weitem die Mehrheit. Man hört noch relativ wenig von ihnen, weil sie aus dem Kopfschütteln über ihre Geschlechtsgenossinnen nicht herauskommen. Sie werden aber stärker auftreten und die degenerativen Entwicklungen, die zur Abschaffung der Frau führen sollen, mit Sicherheit zum Stillstand bringen. Mutige Frauen wie die Schauspielerin Nina Proll oder die deutsche Autorin Birgit Kelle haben hier die Vorkämpferinnen-Rolle bereits übernommen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 46
  • #1

    Ebis (Montag, 06 November 2017 07:16)

    Endlich samma amoi gleicher Meinung (zumindest großteils)!

  • #2

    S.B. (Montag, 06 November 2017 08:37)

    Die "kulturelle Moderne", der "Kulturmarxismus", die "Postmoderne" - dass man all diesen Unfug der Sozialisten und Kommunisten (erneut) miterleben und erdulden muss - das ist wirklich seelische Grausamkeit. Wenn man im speziellen Fall des - inzwischen seinem ursprünglichen Sinn entstellten - Feminismus auch noch mit anschauen muss, wie (dem Äußeren nach) Männer den Kampfemanzen zusprechen und zujubeln, dann zieht man nur noch einen Schluss: Systemabbruch bitte komme!

  • #3

    Michael Erzengel (Montag, 06 November 2017 09:00)

    ".. kann sich die neue Amazone ihrer rücksichts- und grenzenlosen Selbstverwirklichung widmen." Ja genau, an der Seite eines hörigen studierten "Pudels". Hauptsache links-grün vegan, mit oder ohne Geld (Wichtig - ohne eigene Kinder zu bekommen!) Oder, ganz alternativlos, an der Seite eines "echten" muslimischen Mannes. (Wichtig - mit vielen eigenen Kindern!) Dann wird der Begriff Familie einfach neu interpretiert. 2016 - Dtl. 1.6Mio Zuwanderer! Europa, ca. 2-3Mio.! Meistens männlich natürlich, wer die Wahl hat.. Ich freue mich schon auf weitere Koptuchfrauen im Straßenbild, welche mir dann, als Mann, auf dem Gehweg besser Platz machen sollten, sofern sie ohne männliche Begleitung unterwegs sein würden.

  • #4

    michaelcollins (Montag, 06 November 2017 09:44)

    Nein, danke, zum traditionellen konservativen Frauenbild möchte ICH nicht zurückkehren, ich habe es genossen.
    Sätze wie "wozu braucht die, gemeint war ich, studieren, die heiratet doch eh" oder "liebes Kind, du bist klug, aber lass das NIEMALS deinen Mann merken!" habe ich noch gut in Erinnerung.
    Schauen Sie sich Filme aus den 50ern oder 60ern an, wie damls die Männer mit den Frauen umgegangen sind, wie sie leicht dümmlich, aber immer gehorsam abgebildet worden sind, und die Zuschauer haben da nichts dagegen gehabt.
    Wie immer versuche ich verhältnismäßig zu sein und zu bleiben.
    Am Emanzentum in seiner Radikalität habe ich nichts abgewinen können.
    Wie eben jede vernünftige Frau auch.
    Aber so wie heute, dass ich in ein Kaffee oder in ein Restaurant unbemannt gehen kann, ohne vom Kellner schief angeschaut zu werdn, dass ich jeden Beruf ergreifen könnte, dass ich mich nicht an einen Mann binden muss, um versorgt zu sein, dies genieße ich ohne Zweifel.
    Zum metoo wäre zu sagen, wenn Vergewaltigungen stattgefunden habe, sollen sie verfolgt werden. So, wie Mord nicht verjährt, denn eine Vergewaltigung ist für die Vergewaltigte oder auch für den Vergewaltigten, gibt es ja auch, seelischer Tod. Oder zumindest ein sehr schweres seelisches Trauma.
    Also: nicht alle Frauen sind Emanzen und nicht alle Männer möchte man kastrieren.
    VERHÄLTNISMÄßIGKEIT !









  • #5

    michaelcollins (Montag, 06 November 2017 10:10)

    ps
    ich erinnere mich auch noch an eine Zeit, in der die sog. wilde Ehe ein Skandal war, von unehelichen Kindern ganz zu schweigen.
    Und das nicht auf dem Dorf, sondern in der Großstadt.
    Nein, danke, diese traditionelle Zeit möchte ich überhaupt nicht wieder.
    Ob es Auswüchse gibt, nun, das liegt an jeder einzelnen Frau, wie sie sich ihr Leben gestalten möchte und nicht an das Wollen eines Vaters oder Ehemanns sich richten zu müssen.

  • #6

    Michael Erzengel (Montag, 06 November 2017 11:24)

    Sehr gut werte "michaelcollins". Danke für den Einblick in ihre begründete, aufgeklärte Weltanschauung. Man(n) nimmt solche offen bekundete Meinung viel zu selten wahr, bzw. findet anscheinend im öffentlichen Raum wenig Gehör. Trotzdem gehört auch die traditionelle Sichtweise zum europäischen Kulturgut. Nur wird sie zum Spielball verschiedener Interessen medial verzerrt, d.h., pro oder contra. Platz für einen natürlichen, sich frei gestalteten Weg, wie er sich in homogen, sich weiter entwickelden Gesellschaften normal wäre, wird kaum gelass

  • #7

    Joe (Montag, 06 November 2017 11:40)

    An ALLE Feministinnen hier:

    Beschäftigt euch mal endlich mit eurer EIGENEN WEIBLICHKEIT! Darin habt IHR SELBST doch das GRÖSSTE ALLER Defizite!

    Der Mann ist KEIN zu erziehender Versager! WAS ist das für ein ABSTRUSES und KRANKES Männerbild, das ihr habt?!

    https://www.weiblichkeit-leben.de/buch-weiblichkeit.html

    mfg

  • #8

    Joe (Montag, 06 November 2017 11:43)

    @ S.B.:

    Der Systemabbruch ist bereits im VOLLEN Gange! Im Wege der Islamisierung!

    Warten Sie noch ein paar Jahre, dann herrscht in Deutschland und vielen Teilen Europas der Islam. Das bedeutet für die Frau, ab in die Vollverschleierung! Die heutigen Feministinnen betteln ja grade darum, anstatt sich mal SELBST mit ihrer eigenen Weiblichkeit zu beschäftigen, die ordentlich defizitär und krank ist!

    mfg

  • #9

    @ michaelcollins (Montag, 06 November 2017 12:17)

    Dumm sind nur die Artikel dieses Blogs. Ich meine, weil wir richtig Probleme haben und Geschlechter-, Rassen-, Alten-, Arbeitslosen-, Gesundheitssystemerhaltungsfeindlichkeit etc.von jenen die diese erst ausgelöst haben, im Vordergrund zu stehen haben.

    Aber gut: diese Zusammenhänge kapiert ihr ja nicht, da beginnt ihr lieber Krieg gegen diese total billigen Gruppen im Verhältnis zu den anderen, die (unsere) Billionen vernichtet haben.

    Ihr werdet leiden und euch zur geistigen Selbstverteidigung einreden müssen, dass es nicht anders möglich sei, was man schon am Dumpfbackenterminus „Die Pensionen etc. ließen sich nicht halten“ ablesen kann.

    Macht nix: Mit der neuen Reg. habt ihr den ersten Untergeherschritt getan. Überall wird gespart werden: bei den Ärmsten beginnend. Dann seid schon ihr dran, hehe. Weil diese Reg. erstens fremdgesteuert ist und zweitens auch noch extreeeeeem dumm.

  • #10

    . (Montag, 06 November 2017 12:19)

    … im Vordergrund zu stehen haben …

    … nicht im Vordergrund zu stehen haben …

  • #11

    . (Montag, 06 November 2017 12:23)

    Dumm sind nur die Artikel dieses Blogs. Ich meine, weil wir richtig Probleme haben und Geschlechter-, Rassen-, Alten-, Arbeitslosen-, Gesundheitssystemerhaltungsfeindlichkeit etc.von jenen die diese erst ausgelöst haben, im Vordergrund zu stehen haben.

    Dumm sind nur die Artikel dieses Blogs. Ich meine, weil wir richtig Probleme haben und Geschlechter-, Rassen-, Alten-, Arbeitslosen-, Gesundheitssystemerhaltungsfeindlichkeit etc. nicht im Vordergrund zu stehen haben, sondern jene Probleme betrachtet werden müssen, die die ausgelöst haben, die vorgenannte überhaupt erst ausgelöst haben.

  • #12

    … vorgenannte überhaupt erst verursacht haben … (Montag, 06 November 2017 12:25)



    Dumm sind nur die Artikel dieses Blogs. Ich meine, weil wir richtig Probleme haben und Geschlechter-, Rassen-, Alten-, Arbeitslosen-, Gesundheitssystemerhaltungsfeindlichkeit etc. nicht im Vordergrund zu stehen haben, sondern jene Probleme betrachtet werden müssen, die die ausgelöst haben, die vorgenannte überhaupt erst verursacht haben.

  • #13

    Murli (Montag, 06 November 2017 12:26)

    Irgendwann werden gar deine Sätze passen. :-)

  • #14

    Verantwortung und Verantwortungsheuchelei bei Türkis: (Montag, 06 November 2017)

    https://www.youtube.com/watch?v=2-0btgiqdv8&feature=youtu.be&t=1046
    https://www.youtube.com/watch?v=4xfOg-xixj8&feature=youtu.be&t=150

  • #15

    . (Montag, 06 November 2017)

    Ich weiß nicht, was absurder ist: der Artikel oder die Kommentare dazu...

  • #16

    Zensur auf DailyFranz (Montag, 06 November 2017 14:31)

    Der Doktor verträgt weder Kritik noch die Wahrheit, daher muss er die Kommentare löschen. Aber auf Twitter immer groß gegen Zensur wettern.

    Das ist kein Beweis von großer Männlichkeit, eher ein Zeichen von Schwäche und Feigheit und noch größerer Lächerlichkeit

  • #17

    P.S. zu #16 (Montag, 06 November 2017 15:10)

    Jetzt ist mein Beitrag wieder da, gab es technische Probleme oder war das gewollt?

  • #18

    A.R.H.R.v.V. (Montag, 06 November 2017 15:22)

    Grüß Gott ,

    hier ein paar Links die aufzeigen wie ekelhaft Hellywood und „Teile unserer Gesellschaft“ wirklich sind und die Abschaffung von Mann und Frauen aufzeigen!

    https://www.nytimes.com/2017/10/19/arts/playboy-playmate-transgender.html

    Erste{offiziell}Transe{Mann zu Frau}im Playboy!

    Die Hüften zeigen immer die Wahrheit

    https://www.kamolhospital.com/en/service/body-sculpting/

    http://www.qatarscoop.com/2017/07/24/people-undergo-female-male-gender-reassignment-surgery/

    https://www.trulygeeky.com/transgender-woman-to-man/

    http://www.thetransgendercenter.com/index.php/femaletomale1.html

    https://m.youtube.com/channel/UCAgVKvt3syB7gV-hL9bMTYw

    Alle Hellywood Schauspieler und Schauspielerinen sind Transen!

    Die Wahrheit ist da draußen!

  • #19

    A.R.H.R.v.V. (Montag, 06 November 2017 15:32)

    Grüß Gott @michaelcollins (Montag, 06 November 2017 10:10)
    diese sogenannten Feministinnen sind wirklich alles Männer aka „Transen von Mann zu Frau“und die haben Frauen also „befreit“?�
    https://m.youtube.com/watch?v=gZS-WivUpIQ

  • #20

    Peg (Montag, 06 November 2017 16:20)

    Ich bin sehr konservativ und ich werde auch zukünftig so bleiben. Konservativ heißt für mich: Ich mache als Frau das, was traditionell in unserer Familie gemacht wird: In unserem Familiengefüge entscheidet jedes weibliche Wesen selbst über Vorlieben, Hobbies und Interessen, und später, ob es zuhause bleibt (aber erst, wenn die fachliche Fähigkeit erworben wurde, eigenes Geld zu verdienen), ob man Karriere dem Kinderkriegen vorzieht oder ob man am Südpol Forschungen vornimmt. In unserem konservativ-familiären Bild macht jedes Familienmitglied, was es am liebsten und am besten kann. Das kann u.Umständen bedeuten, dass man sich als Frau oder als Mann lieber an der Freiheit erfreut, zuhause zu bleiben und sich seinen Arbeitstag selber einteilt. Und die Rolle, die ich in der Männerwelt spiele, die spiele ich gerne und in Übereinstimmung mit den Männern.
    Eine gewisse verbale Schlagfertigkeit und Humor sind natürlich hilfreich um Provokationen von Männern, aber auch von "gutmeinenden" Frauen abzufedern. Mir erscheint das Pochen auf Durchsetzung von Frauenrechten eher als ein hilflosen Umsichschlagen. Ich erkenne darin keine Gleichberechtigung sondern ein Verschieben von Benachteiligung auf die Männerseite. Es wird quasi nur die Münze umgedreht, mehr nicht.


  • #21

    warte noch ein kleines Weilchen (Montag, 06 November 2017 18:06)

    Im Augenblick sind wohl alle Frauen etwas gaga, die Nichtfeministinnen in ihrer kranken Toleranz für ihre Geschlechtsgenossinnen, so wie es die Feministinnen schon immer in Herz und Kopf waren. Ich sag nur eins: Wenn die Zeit des Wirtschaftsniedergangs in der Welt kommt (und die kommt relativ bald) und dabei alle widerlichen Blasen platzen, dann platzt auch die wiedermal sinnfreie Feministinnenblase und dann bekommt jede von diesen jetzt noch narrenfrei herumlaufenden Irren vom Leben gehörig den Arsch versohlt, wenn sie an ihrem gendergerechtem Dies und Das oder ähnlichem Klamauk festhält. Und nicht nur diese Entartung wird sich erledigen, ebenso alles andere sog. Bunte, was in Wirklichkeit nicht bunt sondern für mich schwärzer als schwarz ist. Wir haben da wohl alle eine gehörige Wahrnehmungsstörung , solch einen irreführenden Kurs, ähnlich Multikulti (von dem wir alle ganz genau wissen, dass er eines Tages an der Wand endet), auch noch als bunt zu beschreiben. So Farbblindheit ist zu vergleichen mit des Kaiser´s angeblich neue Kleider, wo der doch für jeden sichtbar in wirklichkeit nackt war. Es wird schwarz und immer schwärzer um uns herum statt bunt. Noch nicht wahrgenommen? Oder sieht niemand, welche Farbe zwischenzeitlich in Hunderttausenden zu uns migriert? Hört endlich damit auf, diesen ganzen Wahn incl. dieser verrückten Weiber als bunt zu bezeichnen. Wir tun gerade ohne Not so, als würden wir jetzt aufwachen vom Schlafen nur weil wir jetzt erst diese Scheinehen genehmigen, so als wenn wir die ganze Zeit vorher als mitleiderregend einfarbig gelebt hätten und jetzt erst vielfarbig würden, Feministinnen, Schwulen, Bis Transgendern usw. sei Dank.
    Was hat man uns zu rauchen gegeben oder ins Essen gemischt, um auf diesen selbstzerstörerischen Tripp zu kommen?

  • #22

    @ 15 (Montag, 06 November 2017 19:31)

    https://pbs.twimg.com/media/DNeI_KvW4AAe3F1.jpg

  • #23

    @ michaelcollins # 5 (bezüglich der röm. kath. K. …!) (Montag, 06 November 2017 19:37)

    Ich kenne eine Zeit in der die Ehe überhaupt ein Skandal ist: heute!

  • #24

    michaelcollins (Dienstag, 07 November 2017 09:31)

    an müssen.

    #6
    Michael Erzengel
    ----------------
    danke für Ihre freundliche Zustimmung.
    Lg
    mc

  • #25

    michaelcollins (Dienstag, 07 November 2017 09:49)

    an Joe
    ---------
    Ich glaube, Sie missversehen die Absichten der linksgrünen Feministinnen.
    Diese haben eine Werteskala:
    zuerst die islamische Frau, dann der islamische Mann, dann die weisse Frau und dann lange nichts, der weisse Mann.
    Die linksgrünen Feministinnen halten deshalb zu Missständen im Islam gegenüber deren Frauen den Mund, weil sie sich und das ist ihre höchste Priorität, glauben mit Hilfe des Islams die bürgerliche, so verhasste Gesellschaft zu zerstören und danach übernehmen Linksgrüne die Macht.
    Da sie selbst nicht gläubig sind, verstehen sie die enorme Macht einer, dieser Religion überhaupt nicht.
    Der Islam lässt sich nicht beherrschen, er herrscht. Der Islam kennt keine Toleranz, er ist auch keine reine Religion, sondern ein geschlossenes System, das alle Bereiche es öffentlichenund privaten Lebens beherrscht und durchdringt.
    Linke Politikerinnen haben dann ausgedient.
    Das ist der große Denkfehler der Islamanbeter unter den Linken.

  • #26

    michaelcollins (Dienstag, 07 November 2017 09:53)

    an Nr. 9
    ---------------
    Wenn Sie beim Blog ein wenig nachlesen, Dr. Franz beschäftigt sich nicht nur mit Emanzenkritik, sondern mit gesellschaftlichen, sozialen, poilitischen, medialen und medizinischen Problemen.

  • #27

    Och, neeee! (Dienstag, 07 November 2017 12:57)

    https://pbs.twimg.com/media/DNeI_KvW4AAe3F1.jpg

  • #28

    Wilhelm Scheidl (Dienstag, 07 November 2017 18:01)

    Das Problem sind nicht so sehr die Feministinnen, sondern die Hauptstrommedien und deren links-gedrehten Journalisten, weil sie direkt oder indirekt vom Staat und der Politik abhängig sind. Die Dummen sind - dank der Politik - die ausgepressten und daher immer weniger werdenden Leistungsträger.

    Der Feminismus ist eine von vielen Dekadenz-Erscheinungen unserer Gesellschaft, die nach dem Umbruch von selbst verschwinden wird, da auch deren Vertreter dann andere Sorgen haben werden.

  • #29

    Leistungsträger (Mittwoch, 08 November 2017 02:10)

    ist ein Wort für absolut abstruse Dummköpfe, die von diesen sogenannten linksgedrehten Medien, hahaha, die von FPÖ & ÖVP finanziert werden, von Rechten also, jedwede Wortwahl unkritisch übernehmen. Oder auch vom Franzerl Marcusulus, hohohoho!

  • #30

    Hey, du, Nummer 30, auch (Mittwoch, 08 November 2017 02:20)

    Rechts & Links sind Wörter für absolut abstruse Dummköpfe. Für Leute, die mit anderen Begriffen – der aber denselben Eliten zuarbeitenden und in Wahrheit gleich rechten Parteien (mit dem Ziel der Ablenkung von den Protagonisten in der Wirtschaft) – verwirrt worden sind.

    Nur so fühlt sich der moderne Sklave frei: er ist zu dumm, seine Gefangenschaft zu erkennen.

  • #31

    Hey, du, Nummer 29 muss es nun heißen, (Mittwoch, 08 November 2017 02:22)

    weil sich da offensichtlich durch Löschung (?) die Nummern verschoben haben.

  • #32

    @ Wilhelm Scheidl (Mittwoch, 08 November 2017 02:56)

    »… Problem sind nicht so sehr die Feministinnen, sondern die Hauptstrommedien … direkt oder indirekt vom Staat und der Politik abhängig …«

    Ist der Dr. den du offensichtlich so nachklatscht auch: seit der Geburt direkt vom Staat und öffentlichen Kassen abhängig. Und zwar über sein gesamtes Einkommen.

    Und du: indirekt aber absolut abhängig. Oder hast du deine Schulausbildung selbst bezahlt? Die Straßen, auf denen du fährst etwa?

    Dann werde endlich mal klar in deinem ach, so tollen, Oberstübchen!

  • #33

    Die (Mittwoch, 08 November 2017 02:57)

    Österreicher sind besonders gescheit!

  • #34

    Man sollte die Lohnentnahmen solches dreckigen rechten Packes (Mittwoch, 08 November 2017 03:11)

    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5316230/Regierungsgespraeche_Milliardenteures-Sparpaket-droht

    sofort auf 50000 € im Jahr zusammen streichen. Solche feigen Schweine hat noch keiner gesehen, die den Reichen zusätzliche Geschenke mittels Steuersenkungen machen, die sie denen nehmen wollen, die sich weder wehren können, noch schuld an den Schulden durch Bankenrettungen und den verzockten Geldern der auf Kosten der Armen zu rettenden Protagonisten, die diese Politik der nichts selbst zu sagen habenden Schrelling und Bastl Schnurz im Hintergrund machen.

    Der Ausstieg GB aus der EU verursacht weitere Mrd., die von den verbliebenen aufgefangen werden sollen, nein: nicht müssen – sollen.

    Weil wir müssen gar nichts! Außer dieser Regierung in die Fresse treten.

  • #35

    50.000,00 brutto wohlgemerkt. (Mittwoch, 08 November 2017 03:13)

    Mehr hat so eine türkise Blattlaus nicht zu bekommen!

  • #36

    Solche Dreckschweine sollen einfach die Fresse halten: (Mittwoch, 08 November 2017 03:19)

    http://www.handelsblatt.com/my/finanzen/banken-versicherungen/sparkassen-praesident-georg-fahrenschon-das-war-eine-riesendummheit/20551546.html?ticket=ST-592306-CS1ieh0bRk2PJq1nLawn-ap1

    Wenn sie erwischt werden, nach jahrelangem Betrug (wobei die Steuerhinterziehung noch eine vernachlässigbare Tat gegen die nicht aufgeführten Taten dieser dreckigen Bankster ist), dann ist es eine Dümmlichkeit gewesen. Auf dem Baum mit der Sau. Und den ösischweinischen NR gleich dazu?

  • #37

    Nazionalrat (Mittwoch, 08 November 2017 03:35)

    heißt das bei uns!

  • #38

    Also, die Störung der Ösis ist eindeutig: massiv! (Mittwoch, 08 November 2017 03:48)

    https://youtu.be/vAKaLJb6hBg?t=3783

    Massiv. Vier Obergestörte. Der Zeitungssabberfritz gehört sofort enteignet; so ein dummer Untertan!

  • #39

    Für die Obergestörten in der ÖVP: (Mittwoch, 08 November 2017 04:09)

    https://www.youtube.com/watch?v=FvYvcXAB7cY

  • #40

    Aman! (Mittwoch, 08 November 2017 04:37)

    Hehe, dieser pseudoausgebildete Kofferträger. Tiefste Scham für ein den Griechen folgendes Österreich. Bald seid ihr alle Österrarm. Die ÖVP hat schon begonnen. Ihr werdet bluten, bluten, bluten: ALLE!

  • #41

    Der oberdumme Amon: (Mittwoch, 08 November 2017 04:42)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Amon#Ausbildung_und_Beruf

    Ohne politische Kungelei bekäme so ein dummer Depp nicht einmal einen Job als Klomuschelputzer.

  • #42

    Oh, (Donnerstag, 09 November 2017 12:05)

    jetzt wird man die Infos in Wikipedia wohl löschen müssen. Noch so einer. Schlimmer noch. Der versucht gar mit Pseudokursen seinen LL aufzubessern, hehe. Ist wie am WIFI: Geld her, Titel rein, aber alles ungültig. Hehe.

  • #43

    . (Donnerstag, 09 November 2017 12:13)

    Wer in der Birn
    nix hat, tut Blümchen
    tauschen:

    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5317133/Nationalrat_182-Mandatare-angelobt-FPOe-mit-Edelweiss-statt-Kornblume

  • #44

    Der berühmteste deutsche VWLer Hans-Werner Sinn meint: (Donnerstag, 09 November 2017 14:34)

    Zwei seiner 10 Punkte für die EU: »… 4. Die Hälfte des Nettoauslandsvermögens der Bundesrepublik besteht aus Überziehungskrediten (Target-Kredite), die die Bundesbank den anderen Zentralbanken des Euro-Systems hat gewähren müssen, derzeit etwa 850 Milliarden Euro. In den USA müssen solche Kredite zwischen den Distriktnotenbanken einmal im Jahr getilgt werden. Auch Europa braucht ein Tilgungssystem, um der Selbstbedienung der finanzschwachen Länder ein Ende zu bereiten. Deutschland kann das ohnehin deutlich reichere Südeuropa nicht miternähren.

    5. Trotz des Reichtums sind viele Banken und einzelne Staaten in Südeuropa überschuldet, und weil die EZB die Gläubiger absichert, verschulden sie sich immer mehr. Die Schuldenlawine sollte durch Schuldenschnitte und, soweit Staaten betroffen sind, durch Austritte aus dem Euro nebst Abwertungen gestoppt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit dieser Länder wiederherzustellen. Die deutsche Regierung muss den Partnern in Südeuropa klarmachen, dass das Euro-System kein Selbstbedienungsladen ist, der die angemessene Besteuerung seiner Bürger entbehrlich macht …«

  • #45

    Der Standard hat Jeffrey Sachs interviewt: (Freitag, 10 November 2017 13:58)

    Sachs: Er ist offensichtlich ein Instrument der Öl- und Gaslobby in den USA. Sie kontrolliert die entscheidenden Behörden seiner Regierung und die wichtigsten Stimmen im Kongress. Seine Ankündigung, sich aus dem Pariser Abkommen zurückzuziehen, ist auf die Führung der Republikaner im Kongress zurückzuführen, die von der Öl- und Gaslobby bezahlt werden. Da ist viel Korruption involviert. Trump ist eine große Gefahr für die Welt, nicht nur ökologisch, sondern auch was Kriege und viele andere Bereiche betrifft.

    http://derstandard.at/2000067451819/US-Oekonom-Jeffrey-Sachs-Trump-ist-eine-grosse-Gefahr-fuer?ref=rec

  • #46

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de (Samstag, 11 November 2017 01:32)

    .